"KURIER"-Kommentar von Josef Votzi: "Zu faul zum Wählen?"

Das Gros der Studenten ignoriert die kleine ÖH-Welt - Fanal für die große Politik.

Wien (OTS) - Der Bundespräsident, der Wissenschaftsminister und eine Unzahl Politiker aller Lager machten in gleiche Richtung mobil. Am mangelnden kollegialen Rückenwind kann es nicht liegen, wenn es morgen Abend wieder lange Gesichter gibt. Drei Tage haben Österreichs 282.000 Studiosi Zeit, ihr "Parlament" zu wählen. Gegen die ÖH-Wahl ist jeder Urnengang bei der Arbeiter- oder Wirtschaftskammer eine Massenattraktion. 2009 ging nur noch jeder vierte Student hin.
Sind Studenten, frei nach Andreas Treichl, zu faul zum Wählen? Uni-Minister Hahn bot zuletzt sogar eVoting an. Wählen per Knopfdruck war ein Flop, das Experiment Geschichte. Zu blöd, feig oder ahnungslos? Die ÖH-Wahl 2009 ließ das Gros der Studenten links liegen. Kurz danach gingen sie erstmals seit Jahren wieder zu Zehntausenden auf die Straße. Das Dauer-Chaos an den Unis mobilisierte monatelang Proteste - und 34 Millionen aus Hahns eiserner Budget-Reserve.
Dort, wo Politik konkret und greifbar wird, bewegt sie massenhaft. Dort, wo es nur darum geht, das Eigenleben von Apparaten zu legitimieren, turnt sie massiv ab. Geht`s nach 25,7 % Wahlbeteiligung noch tiefer? Nur damit erregt die ÖH-Wahl 2011 noch Aufmerksamkeit.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0003