Robert-Hochner-Preis 2011 an Ö1-Redakteur Klaus Webhofer verliehen

Wien (OTS) - Montagabend wurde Ö1-Innenpolitikredakteur Klaus Webhofer mit dem Robert-Hochner-Preis ausgezeichnet. Die von der Journalistengewerkschaft verliehene Auszeichnung wurde von Bundespräsident Heinz Fischer übergeben.

Klaus Webhofer erhielt den Robert-Hochner-Preis 2011 wegen seiner "hervorragenden Radiointerviews, Beiträge und Diskussionsleitungen" im Rahmen seiner Arbeit für die ORF-Radios. Für die Jury hat Webhofer im vergangenen Jahr "die Reihe auffälliger journalistischer Leistungen fortgesetzt. Aktualität, Sorgfalt und sprachliche Brillanz sind Kennzeichen seiner journalistischen Arbeit. Seine Interviewtechnik setzt Maßstäbe. Er lässt ausreden, aber nicht ausweichen." Webhofer leite das Ö1-Radiodiskussionsformat "Im Klartext" seit 2008 "in erstklassiger Qualität". Kritische Interviewführung zeichne ihn auch bei seinen "Im Journal zu Gast"-Gesprächen im Ö1-Mittagsjournal aus.

In seiner Rede wies Webhofer daraufhin, wie schwierig genau dieses sei: "Die stromlinienförmige Medienschulung für Politikerinnen und Politiker ist ein erfolgreiches Geschäftsmodell, und lässt wenig Platz für unkonventionelle Ansätze. Bei meiner Diskussionsreihe 'Im Klartext' mache ich zudem die Erfahrung, dass es mit einer lebendigen Streitkultur nicht so weit her ist. Streit ist extrem negativ besetzt in Österreich - und daher auch das Gespräch darüber. Da wird schon lieber hinterrücks gestichelt."

ORF-Radiodirektor Karl Amon gratuliert: "Klaus Webhofer zählt zu den besten Journalisten dieses Landes. Seine Fragetechniken bei Interviews und seine Diskussionsführung sind ein Paradebeispiel öffentlich-rechtlichen Qualitätsjournalismus. Die Marke 'Webhofer' schmückt nicht nur die ORF-Radios, sondern auch allmonatlich die live aus dem RadioKulturhaus übertragene Diskussionsveranstaltung 'Im Klartext'". ORF-Radio-Chefredakteur Stefan Ströbitzer hält fest: "Der Robert-Hochner-Preis für Klaus Webhofer freut mich als Chefredakteur ganz besonders, denn mit Webhofer stellen wir einen der profiliertesten innenpolitischen Interviewer des Landes: Er stellt die richtigen Fragen und weiß auch immer an der richtigen Stelle nachzuhaken."

Webhofer wurde 1967 in Meran (Südtirol) geboren, nach der Matura übersiedelte er nach Wien, wo er ein Geschichtsstudium mit Schwerpunkt Zeitgeschichte abschloss. Seit den frühen 1990er Jahren ist Webhofer im ORF - nach Lehrjahren bei Radio Österreich International und Zwischenstationen in der Außenpolitik-Redaktion des Hörfunks fungierte er unter anderem als Korrespondent in Deutschland. Seit nunmehr über einem Jahrzehnt ist Webhofer in der Innenpolitik-Redaktion des Aktuellen Dienstes des ORF-Radio tätig. Seit 2007 ist er auch Sendungsmacher und Moderator der monatlichen Ö1-Gesprächsreihe "Im Klartext - ein Beitrag zur Streitkultur", die live aus dem RadioKulturhaus gesendet wird und am kommenden Mittwoch wieder stattfindet. Webhofer ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Der Robert-Hochner-Preis für herausragende journalistische Leistungen in elektronischen Medien wird jährlich gemeinsam von Journalistengewerkschaft und Verbund vergeben.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Hufnagl
Tel.: (01) 501 01/18175
barbara.hufnagl@orf.at
http://oe1.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001