FP-Guggenbichler: Wiener SP spart bei den Ärmsten der Gesellschaft!

Stadtrat Oxonitsch lässt den Schulbus für 100 behinderte Kinder einstellen

Wien (OTS/fpd) - Riesen-Aufregung bei den Eltern jener 100 behinderten Kinder, welche die Hans-Radl Schule in der Währinger Straße besuchen. Um einzusparen will SP-Stadtrat Oxonitsch ab kommendem Schuljahr den Schulbus streichen. "Dies bedeutet das Aus für Projektwochen, Exkursionen und Ausflüge", ärgert sich der Währinger FP-Gemeinderat Udo Guggenbichler.

Vom Argument, dass mindestens ein Drittel der Schüler auf den Rollstuhl angewiesen ist und die Buslinie 10A, mit der man Schönbrunn oder den Türkenschanzpark erreichen kann, nur über zwei Rollstuhlplätze verfügt, lässt sich Oxonitsch nicht beeindrucken. Für ihn ist der Schulbus ein "Nachkriegsrelikt". Guggenbichler: "Diese Kinder haben aufgrund ihrer Behinderung meist noch sehr wenig erlebt. Der Bus bringt zumindest ein wenig Freude und Abwechslung in ihr Leben. Ihn zu streichen zeugt von unsozialer Härte."

Die betroffenen Eltern starten jetzt eine Unterschriften-Aktion für die Erhaltung des Schulbusses. "Wir Freiheitliche unterstützen das voll", erklärt Guggenbichler, der verspricht: "Ich selbst werde die Problematik auch im Gemeinderat thematisieren." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001