Johnson Controls treibt Auflösung des Joint Ventures mit Saft für fortschrittliche Batterietechnologie voran

Milwaukee (ots) -

Das Unternehmen unternimmt Maßnahmen, um sein Engagement für fortschrittliche Batterietechnologie zu stärken

Johnson Controls, Inc., (NYSE: JCI) hat heute vor dem Delaware Chancery Court rechtliche Schritte eingeleitet, um das Johnson Controls-Saft Joint Venture aufzulösen. Das Joint Venture wurde 2006 gegründet, um Lösungen für Lithium-Ionen-Batterien für Antriebe zu entwickeln und herzustellen.

"Zwischen Johnson Controls und Saft besteht eine grundlegende Meinungsverschiedenheit bezüglich der zukünftigen Ausrichtung und des angemessenen Tätigkeitsbereichs des Joint Ventures", sagte Alex Molinaroli, President von Johnson Controls Power Solutions. Die Branche entwickelt sich rasant. Um die Marktführung zu erlangen, benötigen wir Investitionen, die wir im Rahmen des Joint Ventures nicht durchführen konnten und auch in Zukunft nicht durchführen können."

Angesichts der andauernden Weiterentwicklung von Antriebstechnologien für Kraftfahrzeuge und der Entstehung von neuen Märkten für fortschrittliche Batterien, vertritt Johnson Controls die Auffassung, dass das Unternehmen Zugang zu verschiedenen alternativen Technologien benötigt und in der Lage sein muss, sich im Bereich Energiespeichersysteme flexibel und breit aufzustellen sowie agieren zu können.

"Die von uns eingeleiteten Schritte unterstreichen unser strategisches Engagement für fortschrittliche Batterien", sagte Molinaroli.

Das heutige Verfahren hat keinen Einfluss auf die bestehenden Verträge, Produktionsaufträge oder Produktionsanläufe von Johnson Controls-Saft.

"Wir sind davon überzeugt, weiterhin hochwertige Produkte bieten zu können, die die Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen und übertreffen. Unser Engagement für unsere Kunden und in diesem Markt hat sich nicht geändert. Die von uns eingeleiteten Schritte spiegeln unserer langfristiges Engagement für eine Führungsposition auf dem Markt für fortschrittliche Batterien wider", so Molinaroli weiter.

Über Johnson Controls:

Johnson Controls ist ein weltweiter Markt- und Technologieführer mit breit aufgestellter Struktur und Kunden in über 150 Ländern. Unsere 142.000 Mitarbeiter entwickeln hochwertige Produkte, Dienstleistungen und Lösungen zur Energieoptimierung und operativen Gebäudeeffizienz sowie Bleibatterien für Automotiveanwendungen und Innenraumsysteme für Automobile. Unsere Verpflichtung zu Nachhaltigkeit reicht bis in das Jahr 1885 zurück, in dem der Gründer unseres Unternehmens das erste elektronische Raumthermostat erfunden hat. Mit unseren Wachstumsstrategien und durch die Erhöhung unseres Marktanteils sind wir bestrebt, unseren Aktionären herausragende Leistungen zu bieten und unseren Kunden stets zum Erfolg zu verhelfen. Das Corporate Responsibility Magazine wählte Johnson Controls 2011 auf Platz 1 seiner jährlichen Liste der "100 Best Corporate Citizens". Weitere Informationen finden Sie auf http://www.johnsoncontrols.com .

Über Johnson Controls Power Solutions:

Johnson Controls Power Solutions ist der weltweit führende Anbieter von Starterbatterien und fortschrittlichen Bleibatterien für Fahrzeuge mit Start-Stop-Funktion. Unsere 35 Werke liefern mehr als ein Drittel der weltweit hergestellten Bleibatterien an führende Automobilhersteller und Ersatzteilanbieter.Mit unseren Innovationen gestalten wir den Markt für fortschrittliche Energiespeichersysteme für kraftstoffsparendere und nachhaltigere Fahrzeuge. Unser Engagement für Nachhaltigkeit wird durch unsere erstklassigen Technologien, Fertigungsmethoden sowie unser Engagement für Recycling untermauert.

Rückfragen & Kontakt:

Rebecca Fitzgerald
+1 (414) 524-2945
Rebecca.K.Fitzgerald@jci.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0007