SPÖ im Parlament: Ja zur Thayatalbahn - Nein zur Ybbstalbahn

Grüne: SPÖ misst mit zweierlei Maß

St. Pölten (OTS) - Im Parlament wurden die Abgeordneten mit den Petitionen für den Erhalt der Ybbstalbahn und der Thayatalbahn in Niederösterreich betraut. Während die Petition für den Erhalt der Thayatalbahn von der SPÖ befürwortet wurde und in den zuständigen Parlamentsgremien weiter behandelt wird, wurde die Petition für den Erhalt der Ybbstalbahn lediglich "zur Kenntnis genommen". "Für die Ybbstalbahn werden nicht einmal Stellungnahmen von den Ministerien für Verkehr, Tourismus und Finanzen eingeholt", weiß die niederösterreichische Grün-Abgeordnete im Parlament, Tanja Windbüchler-Souschill.
Windbüchler-Souschill hält fest: "Die SPÖ hat sich damit für die Thayatalbahn eingesetzt, die Ybbstalbahn allerdings mit Ignoranz abgestraft. Für die engagierten BürgerInnen in Niederösterreich, die für ihre Bahnen kämpfen ist das ein Schlag ins Gesicht. Niemand kann nachvollziehen, warum die SPÖ hier mit zweierlei Maß misst. Beide Nebenbahnen sind für die Regionen unersetzlich. Finanziell sind dieselben Investitionskosten für eine Attraktivierung der Bahnen nötig. Touristisch haben sowohl Ybbstalbahn als auch Thayatalbahn dasselbe Potential. Wo liegt für die SPÖ der Unterschied? Nach welche Kriterien entscheidet die SPÖ über Erhalt oder Zusperren?"
Für die Grünen im Parlament und im NÖ Landtag ist klar: "Entweder man kämpft Seite an Seite mit BürgerInnen für den Erhalt beider Nebenbahnen oder man lässt es bleiben."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002