BZÖ-Lugar kritisiert Fekters Schuldenpolitik

Wien (OTS) - "Ist in Österreich nicht genug zu tun? Denken Sie um, kümmern Sie sich um die österreichischen Steuerzahler und denken Sie weniger an Griechenland", richtete BZÖ-Wirtschaftssprecher Robert Lugar in seinem Debattenbeitrag an die Finanzministerin. Statt weiter Schulden zu machen, sollte Fekter mutig sein und einen Finanzrahmen vorlegen, um die Schulden in den Griff zu bekommen. Zur Griechenlandhilfe merkte Lugar an: "Es ist unausweichlich, dass Griechenland den Bach runtergeht!"

Lugar kritisierte: "Sie machen Schulden über Schulden!" Diese Strategie gelte auch noch für die nächsten vier Jahre. Der BZÖ-Wirtschaftssprecher erinnerte, "Österreich muss bereits Kredite für die Zinsen aufnehmen!" Im Jahr 2015 würden die Rückzahlungszinsen bereits zehn Mrd. Euro ausmachen. Deshalb sei es höchste Zeit, dieser Entwicklung entgegen zu wirken.

"Wir wollen uns nicht so gefährden wie Griechenland!", so Lugar der warnte: "Griechenland ist pleite - die Experten wissen es, aber Fekter nicht. Wir brauchen das Geld für unser Land!" Doch allein während der knapp fünfminütigen Rede des BZÖ-Parlamentariers gingen rund 11.400 Euro von Österreich nach Griechenland.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008