Übersetzungsbüro pr-translations: "Arabisch und Japanisch im Kommen. Englisch bleibt Nummer eins."

Internationale Geschehnisse schlagen sich bei pr-translations unmittelbar nieder. Das Übersetzungsbüro beherrscht 47 Sprachen.

Frankenmarkt (OTS) - "Unangefochte Nummer 1 ist nach wie vor Englisch", erzählt Geschäftsführer Roland Pogner. Danach folgen osteuropäische und asiatische Sprachen. Knapp 150 native speaker in aller Welt übersetzen vor Ort - selbst Fachvokabular. "Unsere Kunden haben oft technisch oder kaufmännisch anspruchsvolle Texte bis hin zu internationalen Patentanmeldungen."

Durch die aktuellen Krisen mutieren Pogners Sprachexperten oft zu Troubleshootern, wie jüngst in Japan. "Um die Vor-Ort-Situation zu klären, reicht Englisch oft nicht aus." Dennoch setzt sich die Weltsprache auch im asiatischen Raum immer stärker durch. Doch Englisch ist nicht gleich Englisch. "Wir legen großen Wert auf das Zielpublikum, also ob britisches, amerikanisches, australisches oder indisches Englisch passend ist." Wie vernetzt die heimische Wirtschaft mit der globalen Ökonomie ist, kann Pogner tagtäglich beobachten. "Wir haben Ein-Personen-Unternehmen die nach Indien exportieren, bis hin zu multinationalen Konzernen die ihre Geschäftsberichte übersetzen lassen." Dabei deckt pr-translations alle Weltsprachen bis hin zu exotischen Dialekten wie "Farsi", einer Abart des Afghanischen, an.

Rückfragen & Kontakt:

Roland Pogner unter 0664/52 19 099
Weitere Informationen, sowie kostenfreie Fotos
erhalten Sie unter www.pr-translations.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003