Rektorenkonferenz der öffentlichen Pädagogischen Hochschulen Österreichs (RÖPH) wählte neuen Vorstand

Eigenständige Universität für pädagogische Berufe wird befürwortet

Wien/Feldkirch (OTS) - Die Plenarversammlung der Rektorenkonferenz der öffentlichen Pädagogischen Hochschulen Österreichs (RÖPH) hat in ihrer Sitzung vom Freitag, 6. Mai 2011, die Vorstandsmitglieder für die kommende zweijährige Funktionsperiode gewählt:

Rektor Prof. Dr. Ivo Brunner, Vorstandsvorsitzender, Pädagogische Hochschule Vorarlberg
Rektorin Prof. Dr. Dagmar Hackl, Stellvertreterin, Pädagogische Hochschule Wien
Rektor Prof. Dr. Josef Sampl, Stellvertreter, Pädagogische Hochschule Salzburg

Die Tätigkeit der RÖPH umfasst die Koordination der Aufgaben der Pädagogischen Hochschulen im Sinne der nationalen und internationalen Kompatibilität.

Schwerpunkte der RÖPH 2011 - 2013

1) Unterstützung der Pädagogischen Hochschulen in der Weiterentwicklung ihrer Leistungsbereiche. 2) Beratung aller Stakeholder (bmukk, politische Gremien, Arbeitsgruppen), die sich für die Implementierung der "PädagogInnenbildung NEU" einsetzen. 3) Vernetzung von und Kooperation mit nationalen und internationalen Institutionen der LehrerInnenbildung. 4) Befürwortung einer eigenständigen Universität für pädagogische Berufe und der dazu notwendigen Autonomie.

Aussage Ivo Brunner: "Die Pädagogischen Hochschulen erweisen sich als lernende Organisationen mit hohem Qualitätsanspruch."

Rückfragen & Kontakt:

Rektorin Prof. Dr. Dagmar Hackl
Mailto: rektorin@phwien.ac.at
Tel: 01 - 601 18 - 2000

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007