Wir, unser Land und unsere Zukunft (von Daniela Gross)

Ausgabe 4. Mai 2011

Klagenfurt (OTS) - Wieder Streit, wieder Hetze. Die Slowenen
wollen das nicht - trotzdem zieren sie sich. Sie wollen abwarten und das rechtliche Okay bekommen. Letztlich wollen sie das Miteinander gestalten, auch wenn es über die Volksbefragung führt, sagen sie. Das Miteinander - es sollte uns mehr wert sein als die Profilierungssucht, mit der die Freiheitlichen dem Ortstafelkompromiss ihre eingefärbte Krone aufsetzen wollen. Wenn ihnen das dazu dienen soll, dass auch H. C. Strache seinen Sanktus zum Kompromiss im Kärntner Ortstafelstreit gibt, bitte. Sinn und Zweck der Volksbefragung sind nicht nur äußerst hinterfragenswert -die Befragung ist des symbolischen Aufeinanderzugehens auch nicht würdig und das dicke Haar in der Suppe. Nutzt man jetzt genau dieses Haar als Ausstiegsszenario, droht Kärnten mehr zu verlieren als die Verfechter der Volksbefragung glauben, damit ansatzweise gewinnen zu können. Am Ende sollte es in der Minderheitenfrage aber weder Sieger noch Verlierer geben. Nur uns. Unser Land. Unsere Zukunft.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/512000-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001