AktionsGemeinschaft startet Bürgerinitiative zur Bachelor-Anerkennung

Akademischer Abschluss muss von Wirtschaft und Politik anerkennt werden; Grün-rote Bundes-ÖH ist wieder einmal untätig, wenn es um Studierenden-Anliegen geht.

Wien (OTS) - Etwas ist faul im Staate Österreich: Obwohl der Bachelor als akademischer Titel in Österreich seit rund 10 Jahren verliehen wird, steht seine tatsächliche Anerkennung als Abschlussgrad einer universitären Ausbildung noch immer aus. Bachelor-Absolventen werden etwa im öffentlichen Dienst in punkte Bezahlung den Maturanten gleichgestellt und ihr Studium völlig ignoriert. "Diese Situation ist für die AktionsGemeinschaft nicht länger hinnehmbar. Daher starten wir heute zu diesem Thema eine bundesweite Bürgerinitiative, denn Bachelor-Absolventen dürfen nicht länger als Akademiker zweiter Klasse behandelt werden", kommentiert Bernhard Krall, Spitzenkandidat der AktionsGemeinschaft (AG) für die ÖH-Wahl 2011, den Start der Bürgerinitiative "Anerkennung des Bachelors - Jetzt!".

Die zentralen Forderungen der Bürgerinitiative der AktionsGemeinschaft lauten:

- Die tatsächliche Anerkennung des Bachelors am Arbeitsmarkt

- Faire Bezahlung für Universitätsabsolventen im öffentlichen Dienst

"Die Regierung hat hier gegenüber der Wirtschaft eine klare Vorbildfunktion. Sie muss den akademischen Titel, den sie selbst eingeführt hat, konsequenterweise auch anerkennen, alles andere wäre eine Farce! Die Leistung der Studierenden darf nicht länger von staatlicher Seite ignoriert werden!", so Krall weiter, der hier speziell den öffentlichen Dienst gefordert sieht.

Kritik übt die AktionsGemeinschaft auch an der zurückhaltenden Haltung der Bundes-ÖH: "Während die derzeitige grün-rote Bundes-ÖH für jede noch so absurde gesellschaftspolitische Forderung zu einer Demonstration aufruft, verabsäumt sie es komplett, sich für die Anerkennung des Bachelors mit der gebotenen Ernsthaftigkeit einzusetzen. Nur die AktionsGemeinschaft setzt sich für die tatsächlichen Anliegen der Studierenden ein und ist auch bereit, diese gegenüber der Politik zu vertreten", so Krall abschließend.

Die Bürgerinitiative zum Download:
http://www.ots.at/redirect/forderungen
http://www.ots.at/redirect/unterschriftenliste

Ausgefüllte Unterstützerlisten bitte an "AktionsGemeinschaft, Pfeilgasse 3a, 1080 Wien" senden!

Rückfragen & Kontakt:

Stephan Mlczoch
Pressesprecher der AktionsGemeinschaft
Tel.: 0664 7676031
stephan.mlczoch@aktionsgemeinschaft.at
www.aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001