Brandauer kehrt an die "Burg" zurück

"Weites Land" unter Hermanis im Herbst

Wien (OTS) - Sieben Jahre nach der Premiere von Lessings "Nathan
der Weise" kehrt Klaus Maria Brandauer im kommenden Herbst mit einer neuen Produktion ans Burgtheater zurück. Das bestätigt Direktor Matthias Hartmann auf Anfrage in der morgen erscheinenden NEWS-Ausgabe. Regie führt der international erfolgreiche lettische Regisseur Alvis Hermanis, die Proben beginnen schon im Frühsommer. Hermanis probt derzeit für das Haus Tschechows "Platonow" mit Martin Wuttke. Brandauer hatte sein Theaterwirken zuletzt auf den Regisseur Peter Stein und das Berliner Ensemble konzentriert.

Hartmann bestätigt auf Anfrage auch weitere Pläne: In der nächsten Saison inszeniert er selbst Kleists "Der zerbrochne Krug" mit Michael Maertens in der Glanzrolle des Dorfrichters Adam. Andrea Breth kehrt 2012 mit Kleists "Prinz von Homburg" zurück. In der Koproduktion mit den Salzburger Festspielen übernehmen August Diehl die Titelrolle und Peter Simonischek den Kurfürsten. Hartmann: "Sie wird in der Ära Bechtolf in Salzburg die wichtigste Regisseurin, und wir koproduzieren kontinuierlich."

Empört äußert sich Hartmann über Angriffe anonym bleibender Schauspieler: "Die Menschen, die ich aus sozialen Gründen behalten habe, wussten, dass sie nicht in der Weise vorkommen, wie sie sich das erträumt haben. Dass man dann aber von hinten mit denunziatorischen Mitteln beschmiert wird, war mir in dieser Form unbekannt."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001