Einladung zur Pressekonferenz der Österreichischen MS-Gesellschaft: Präsentation Patientenstudie: Multiple Sklerose in Österreich

Wien (OTS) - Multiple Sklerose (MS), eine entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, ist die häufigste Krankheit junger Erwachsener, die zu bedeutsamen Behinderungen führt. Der nicht vorhersehbare Verlauf und das individuell sehr unterschiedliche Fortschreiten der Erkrankung stellen für die MS-Betroffenen eine große Belastung dar. MS hat einen ungünstigen Einfluss auf die berufliche Tätigkeit, soziale Kontakte und die Lebensqualität. Eine neue Studie zeigt auf, wie es um die Versorgung von MS-Patienten in Österreich steht.

Die hohe volkswirtschaftliche Bedeutung der MS und Überlegungen zur Versorgungsplanung der Betroffenen veranlasste die Österreichische MS-Gesellschaft, eine umfassende epidemiologische Erhebung mit einer Analyse der sozialmedizinischen Daten, in Zusammenarbeit mit GfK Austria und unter Mitarbeit zahlreicher MS-Zentren in Österreich, durchzuführen. Die umfangreiche Datenlage des zweiphasigen Projektes, bestehend aus einer Basiserhebung zur Ermittlung der in Österreich versorgten MS-Patienten und einer Patienten-Befragung, werden auf dieser Pressekonferenz erstmals präsentiert. Das Ziel dieser Studie war, einen repräsentativen Überblick über die aktuelle Situation der MS-Patienten in Österreich zu erhalten.

Aus den erhobenen Daten können die Prävalenz (Anzahl der Erkrankten) und die Inzidenz (Anzahl der Neuerkrankungen) berechnet werden. Da es sich bei diesem Forschungsprojekt um die Wiederholung einer Studie handelt, die vor nunmehr zehn Jahren durchgeführt wurde, können im Zehnjahresvergleich eine Reihe von sehr relevanten und spannenden Fragestellungen analysiert werden:

  • Hat die Anzahl der an MS Erkrankten zugenommen?
  • Ist eine Änderung im Krankheitsverlauf festzustellen?
  • Hat sich die Betreuungsqualität von MS-Patienten geändert?
  • Konnte die zunehmende Behinderung im Krankheitsverlauf, welche mit steigenden Kosten verbunden ist, positiv beeinflusst werden?
  • Konnte durch die neuen immunmodulierenden Behandlungen eine Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden? Wie häufig kommt es im Krankheitsverlauf zu einem Wechsel der verschiedenen Immuntherapien?
  • Kann die definitive Diagnose seit Auftreten der ersten Symptome rascher gestellt werden?
  • Wie zufrieden sind die MS-Patienten mit der medizinischen Versorgung und mit ihrem Gesundheitszustand?
  • Ist eine Zunahme von Neuerkrankungen eingetreten? Die Studie erhob erstmals in Österreich die Anzahl der MS-Neuerkrankungen pro Jahr.

Die Ergebnisse der Studie zeigen u.a., dass sich bei den befragten Patienten im Vergleich zu vor zehn Jahren, die neurologische Symptomatik geändert hat sowie eine Verschiebung in der Patientenbetreuung eingetreten ist. In der Pressekonferenz im Vorfeld des Welt-MS-Tages am 26. Mai 2011 werden die neuesten Daten zur MS in Österreich präsentiert und Antworten auf die angeführten Fragen gegeben.

PK: Präsentation Patientenstudie: Multiple Sklerose in Österreich

Sprecher:
- Mag. Regina Ovesny-Straka, Präsidentin der Österreichischen MS-
Gesellschaft
- Prim. Dr. Ulf Baumhackl, Vizepräsident und Vorsitzender des
ärztlichen Beirates der ÖMSG
- Astrid Eßl, GfK Austria - Health Care
- Marlene Schmid, MS-Patientin

Moderation: Mag. (FH) Birgit Bernhard (Welldone)

Um Anmeldung unter pr@welldone.at bzw. 01/402 13 41-40 bzw. -12
wird gebeten. Wir freuen uns darauf, Sie bei der Pressekonferenz
begrüßen zu dürfen!

Datum: 18.5.2011, um 09:00 Uhr

Ort:
Cafe Landtmann
Doktor-Karl-Lueger-Ring 4, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Welldone Werbeagentur
Mag. Elisabeth Kranawetvogel / Mag. Sabine Sommer / Public Relations
Lazarettgasse 19/4. OG, 1090 Wien
Tel.: 01/402 13 41-40 bzw. 12 / e-Mail: pr@welldone.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WDM0001