Osterreiseverkehr: ÖAMTC warnt vor einspuriger Baustelle auf der "Süd" in Kärnten

Mangelhafte Beleuchtung in Tunnelbereichen

Wien (OTS) - Beim Aufbruch in den Osterurlaub müssen Autofahrer speziell auf der Süd Autobahn (A2) in Kärnten vor einem rund zehn Kilometer langen Gegenverkehrsbereich zwischen St. Andrä im Lavanttal und Griffen mit Problemen rechnen. Nach Informationen des ÖAMTC ist hier nur jeweils ein Fahrstreifen je Richtung befahrbar.

Als besonders kritisch führt der Club an, dass insgesamt drei Tunnels in diesem Abschnitt mit Gegenverkehr zu befahren sind. ÖAMTC-Experte Willy Matzke warnt: "Auf der Richtungsfahrbahn von Klagenfurt nach Graz sind weder eine adaptive Einfahrtsbeleuchtung in die Tunnels -also in Anlehnung an die Lichtverhältnisse eines Tagesverlaufs - noch die sonst üblichen seitlichen LED-Lichtpunkte vorhanden."

Der Club rät Autofahrern eindringlich, die hier vorgeschriebenen Geschwindigkeiten strikt einzuhalten. Willy Matzke: "Tempolimits werden ständig überwacht, Übertretungen rigoros bestraft."

Erfreulich für Autofahrer ist, dass im Gegenverkehrsbereich auf der A2 zwischen Pinkafeld und Schäffern Fahrtrichtung Wien ab etwa Donnerstagmittag (21. April) wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Wie der ÖAMTC berichtet, ist die Autobahn wegen dringend notwendiger Belagsarbeiten Richtung Norden derzeit nur einspurig befahrbar.

SERVICE:
Aktuelle Baustellen- und Stauinformationen sowie detaillierte Prognose für das Osterwochenende: www.oeamtc.at/verkehr

Rückfragen & Kontakt:

Gerhard Koch
ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001