MJÖ begrüßt neues Integrationsstaatssekretariat

Die Muslimische Jugend Österreich (MJÖ) hofft mit der Schaffung eines Staatsekretariat für Integration auf neue Impulse.

Wien (OTS) - Die Entscheidung der ÖVP ein eigenes Integrationsstaatssekretariat zu schaffen, ist ein wichtiger Schritt für Österreich. Die Muslimische Jugend Österreich (MJÖ) fordert bereits seit langem die Schaffung eines eigenen Staatssekretariats und die Ausstattung dieses Ressorts mit notwendigen personellen und finanziellen Ressourcen.

"Es ist ein historischer und mutiger Schritt, den die ÖVP geht. Wir sehen es als wichtiges Signal, dass das Thema Integration endlich den Stellenwert in der Politik einnimmt, den es auch verdient," gratuliert Tugba Seker, Vorsitzende der Muslimischen Jugend Österreich.

"Sebastian Kurz ist ein junger, engagierter Mensch, der unsere Veranstaltungen bereits mehrmals besucht hat und uns regelmäßig zum Austausch einlädt. Wir schätzen ihn und das Team der JVP als offene, interessierte und ehrliche Gesprächspartner und wünschen ihm viel Erfolg in der neuen Aufgabe," so Tugba Seker weiter.

Die mediale Demontage eines jungen Menschen wie Sebastian Kurz und das Infragestellen seiner politischen und fachlichen Qualitäten sorgt indes für Verwunderung in der Muslimischen Jugend Österreich und bei Tugba Seker: "Ich frage mich, warum die oft genannten "fachlichen Qualifikationen" nur bei jungen Menschen und Frauen gesucht werden."

Die Muslimische Jugend Österreich wird die weiteren Ereignisse aufmerksam verfolgen und sich auch einbringen, Tugba Seker: "Wir hoffen, dass dieses Ressort auch wirklich mit Kompetenzen und Ressourcen ausgestattet wird - nur so kann ein solch wichtiges Ressort auch seine Aufgaben erfüllen."

Rückfragen & Kontakt:

Muslimische Jugend Österreich
Märzstraße 100/1
1150 Wien
office@mjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006