ÖSTERREICH: Natascha Kampusch will 1 Million spenden

Gesamter Schadenersatz-Betrag von Republik soll an Hilfsprojekte gehen

Wien (OTS) - Natascha Kampuschs Anwalt Gerald Ganzger hat für
seine Mandantin am 3. Februar bei der Finanzprokuratur eine Entschädigungsforderung in Höhe von 1 Million Euro eingebracht (323 Euro pro Tag): Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Montagsausgabe berichtet, soll die Entscheidung der Finanzprokuratur bis spätestens 3. Mai vorliegen.
Ganzger stellt in ÖSTERREICH klar, dass Kampusch den gesamten Betrag spenden will: "Es geht um Recht, nicht um Bereicherung. Natascha wird den gesamten Betrag Hilfsprojekten spenden." Profitieren werden Kinder in Not und Gewaltopfer.
Für das Bundeskriminalamt hat Ernst Geiger bereits im März eine Stellungnahme verfasst, die Grundlage für die Entscheidung sein soll. Schon jetzt ist durchgedrungen, dass Kampusch auf jeden Fall Abgeltung für ihr erlittenes Leid zugesprochen wird. Denkbar ist allerdings, dass die Höhe des Betrags noch durch eine Klage geklärt werden muss.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002