AktionsGemeinschaft präsentiert Bernhard Krall als Spitzenkandidaten für die ÖH-Wahl

Eine neue ÖH ist möglich: Einsatz für faires Zugangsmanagement, Anerkennung des Bachelors, Ausbau der Stipendien und mehr Service im Sinne der Studierenden

Wien (OTS) - In ihrer heutigen Pressekonferenz präsentierte die AktionsGemeinschaft (AG), die größte Studierendenorganisation des Landes, ihren Spitzenkandidaten für die kommende ÖH-Wahl. Der 25-jährige Student der Politik- und Rechtswissenschaften Bernhard Krall geht mit einem klaren Ziel in die Wahl: Die bisherige ÖH-Führung abzulösen und die Anliegen der Studierenden wieder in den Mittelpunkt der ÖH-Arbeit zu stellen.

Als zentrales Thema sieht die AktionsGemeinschaft die Verbesserung der Studienbedingungen der Studierenden an: "Überfüllte Hörsäle und endlose Wartelisten müssen ein Ende haben: Mit einem fairen Zugangsmanagement in Massenstudien wird ein besseres Betreuungsverhältnis und damit mehr Qualität im Studium gewährleistet. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, den die bisherige ÖH-Führung völlig ignoriert hat", zeigt sich Bernhard Krall, Spitzenkandidat der AktionsGemeinschaft, überzeugt.

Ein weiterer Punkt im Wahlprogramm der AktionsGemeinschaft zielt auf die Anerkennung des Bachelors ab: "Es kann nicht sein, dass mit dem Bachelor ein akademischer Abschluss weder im öffentlichen Dienst, noch in der Privatwirtschaft anerkannt ist. Die AG setzt sich dafür ein, dass Leistung auch anerkannt wird und somit auch der Bachelor anderen Abschlüssen in punkto Bezahlung angeglichen wird", so Krall weiter.

Ins gleiche Horn stößt auch die Forderung der AktionsGemeinschaft nach einem Ausbau der Stipendien und Beihilfen und der Rücknahme der Familienbeihilfenkürzung: "Neben einem allgemeinen Ausbau der Beihilfen soll die Zuverdienstgrenze angehoben und ein spezieller Fokus auf leistungsfördernde Stipendien gelegt werden. Der Studienerfolg muss von der persönlichen Leistung und nicht der Brieftasche abhängen", stellt Krall fest.

Angesprochen auf die bisherige ÖH-Exekutive zeigt sich Krall kritisch: "Die GRAS/VSStÖ-ÖH hat Ideologie in den Vordergrund gestellt und als Interessensvertretung für Studierende nichts erreicht. Weder konnte sie die massiven Sozialkürzungen verhindern, noch eine Lösung der Universitätsmisere präsentieren. Die AktionsGemeinschaft steht für eine neue ÖH, die die Interessen der Studierenden in den Mittelpunkt stellt und ihnen den Studienalltag erleichtert. Flexible Studienzeiten und faire Prüfungsanmeldungen sind nur ein Ausschnitt von dem, wofür sich eine AG-geführte ÖH einsetzen wird", führt Krall weiter aus.

"Die heurige ÖH-Wahl wird eine Richtungsentscheidung: Soll wie bisher eine grün-rote Ideologie-ÖH nur die Interessen einer Minderheit vertreten oder soll eine von der AktionsGemeinschaft gestellte ÖH endlich wieder mit ganzer Kraft zum Vorteil aller Studierenden arbeiten? Mit Bernhard Krall haben wir den richtigen Mann zur richtigen Zeit: Einen kompromisslosen Kämpfer für die Interessen der Studierenden", stellt Jan-Philipp Schifko, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft, abschließend fest.

Alle Informationen zum Spitzenkandidaten, lizenzfreie druckfähige Portraits und das detaillierte Wahlprogramm gibt es unter www.aktionsgemeinschaft.at!

Rückfragen & Kontakt:

Stephan Mlczoch
Pressesprecher der AktionsGemeinschaft
Tel.: 0664 7676031
stephan.mlczoch@aktionsgemeinschaft.at
www.aktionsgemeinschaft.at
http://www.facebook.com/#!/pages/AktionsGemeinschaft/131585900260

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001