Kompetenz gefragt: Energiecomfort will Marktführerschaft bei thermischen Solar-Großanlagen in Wien ausbauen

Wien (OTS) - Die Nachfrage nach thermischen Solar-Großanlagen steigt. Mit mehr als 3.000 m2 an betreuten Solarkollektor-Flächen ist hier Energiecomfort in Wien führend. Das Tochterunternehmen von Wien Energie wird seinen Marktanteil beim Errichten, Betreuen und Optimieren von solarthermischen Großanlagen weiter ausbauen. Vizebürgermeisterin Brauner freut sich über die Initiative, die das Regierungsübereinkommen vom November 2010 zum großzügigen Ausbau der Solaranlagen unterstützt. Es sei ein Zeichen, dass in Wien die Rahmenbedingungen für die Energiewende rechtzeitig gelegt werden, so Brauner.

Solar-Kompetenz

Energiecomfort sorgt bereits seit mehr als 15 Jahren für die kompetente Planung und Errichtung sowie für den effizienten Betrieb von Solaranlagen und optimiert deren Wirtschaftlichkeit und Umweltwirkung. Derzeit betreuen die Energiecomfort-Experten rund 3.500 m2 an solarthermischen Flächen, davon allein in Wien 3.000 m2. "Unseren Marktanteil von etwa 25 Prozent der gesamt in Wien installierten solarthermischen Großanlagen über 50 m2, den Energiecomfort derzeit in Betreuung hat, wollen wir in den kommenden Jahren kontinuierlich erhöhen", so der technische Geschäftsführer von Energiecomfort, Manfred Blöch. "Wir sind auf einem guten Weg, um dieses Ziel zu erreichen. Einerseits hat Energiecomfort mehrere vielversprechende Projekte in der Pipeline - alleine heuer werden wir 5 Neuanlagen mit ca. 400 m2 Fläche in Betrieb nehmen. Andererseits warten von den bereits bestehenden Großanlagen in Wien noch viele darauf, optimiert und effizient betrieben zu werden. Hier wollen wir uns verstärkt als kompetenter Dienstleister anbieten."

Die Stadt Wien hat sich im Regierungsübereinkommen von November 2010 das ambitionierte Ziel gesetzt, die Kollektorfläche für thermische Solaranlagen bis 2020 auf 300.000 m2 auszubauen. Vizebürgermeisterin Renate Brauner: "Mit dieser Initiative für mehr nachhaltige, umweltfreundliche und klimaschonende Sonnenenergie zeigt sich: Wien denkt weiter und sorgt damit für die notwendigen Rahmenbedingungen, um den Übergang hin zu erneuerbaren Energieträgern möglich zu machen." Sowohl für den Wohnbau als auch für den gewerblichen Bereich stehen attraktive Förderungen zur Verfügung. Außerhalb des mit Fernwärme versorgten Gebietes, verpflichten die Wohnbauförderungsrichtlinien in Wien die Errichter zur Installation einer solarunterstützten Heizungsanlage.

"Unsere Erfahrungen zeigen immer wieder, dass solarthermische Anlagen ihr Potenzial nur dann voll entfalten, wenn sie optimiert und laufend überprüft werden", sagt die kaufmännische Geschäftsführerin, Martina Jochmann. "Die Lebensdauer kann durch professionelle Betreuung um Jahre verlängert werden. Das wird jetzt umso wichtiger, wo die Energiewende hin zu erneuerbaren Energieträgern in Fahrt kommt und der Markt nach kompetenten und erfahrenen Dienstleistern verlangt. Wir sind in der Lage, diese Energiewende professionell zu begleiten. Unser frühzeitiger Aufbau von Kompetenzen in diesem Bereich macht sich jetzt mehr denn je bezahlt."

CO2-Reduktion von 250 Tonnen im Jahr

Im Vergleich mit modernen Erdgas-befeuerten Kesselanlagen sparen solarthermische Anlagen pro Quadratmeter Kollektorfläche und Jahr circa 70 Kilogramm CO2 ein. Das bedeutet: Energiecomfort entlastet die Umwelt durch die optimale Betreuung von Großanlagen und vermeidet dadurch den Ausstoß von etwa 250 Tonnen CO2 pro Jahr.

Der Grundstein für den effizienten Betrieb von solarthermischen Anlagen wird bereits in den ersten Wochen nach der Errichtung durch eine Optimierung der Einstellungen gelegt. Es folgen laufende Funktionskontrollen durch die monatliche Ertragsanalyse sowie eine jährliche Wartung. Durch die regelmäßige Wartung wird die Lebensdauer der Solarkomponenten verlängert. Dies ist insbesondere in Hinsicht auf die korrosive Wirkung von alternder Solarflüssigkeit essentiell. Energiecomfort bietet zusätzlich zur Wartung auch das Service einer Energiebuchhaltung mit monatlicher Ablesung und Datenanalyse an. Damit können einerseits Anlagenausfälle auch ohne aufwändige Einrichtungen zeitnah erkannt werden und andererseits der Ertrag der Anlage im Vergleich zur Konzeptionierung evaluiert werden.

Eine Paradeanlage aus dem Jahr 2008, bei der Energiecomfort die Planung und Betriebsführung für die im Eigentum stehende Solaranlage übernommen hat, ist die solar unterstützte Warmwasserbereitung in den Mehrfamilien-Passivhäusern in der Fritz-Kandl-Gasse. Die vier praktisch baugleichen Wohnhäuser wurden mit je rund 50 m2 Sonnenkollektoren ausgerüstet. Damit entfallen auf jede Wohneinheit in etwa 3 m2 Kollektorfläche. Die gewonnene Solarwärme wird zur Brauchwarmwasser-Bereitung und zur Deckung der Zirkulationsverluste verwendet, womit ein hoher solarer Deckungsgrad erreicht wird. In den Sommermonaten wird die Warmwasserbereitung praktisch komplett von der Solaranlage übernommen. Durch die jährlich insgesamt rund 80 MWh geernteter Solarenergie werden, bezogen auf die moderne Komplementärheizung auf Basis Erdgas, rund 15 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart.

Im vergangenen Jahr hat Energiecomfort eine moderne Solaranlage in Kombination mit effizienter Erdgas-Brennwert-Technologie in einem weiteren Objekt im 21. Bezirk umgesetzt. Die Versorgung des Wohnhauses wird umweltschonend durch eine 90 m2 große thermische Solaranlage unterstützt. Aus dem 10.000 Liter umfassenden Pufferspeicher wird die Wärme sogenannten Wohnungsstationen zugeführt und von dort zur hygienischen Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip und zur Versorgung der Radiatoren verteilt. Nach der Optimierungsphase in den ersten Betriebswochen bezeugt der effiziente Anlagenbetrieb die Vorteile dieses Systemtyps, der beispielgebend für zukünftige Projekte mit teilsolarer Raumheizung sein wird.

Über Energiecomfort:

Energiecomfort Energie- und Gebäudemanagement, seit 1978 eines von Österreichs führenden Energie- und Facility-Management-Unternehmen, legt den Fokus seiner Geschäftstätigkeit auf Energieeinsparungen und effizienten Energieeinsatz. Das Unternehmen ist eine 100-Prozent-Tochter von Wien Energie und gehört damit zum Wiener Stadtwerke-Konzern. Energiecomfort arbeitet mit jeder Art von Energie, konventioneller und erneuerbarer, forciert jedoch die Nutzung regenerativer Energien (Biomasse, Pellets, Industrieabwärme, Solarenergie, Tunnelthermie, Umgebungs- und Erdwärme). Anlagen werden vorzugsweise mit CO2-neutralen Brennstoffen betrieben.

Über Wien Energie:

Wien Energie ist der größte Energiedienstleister Österreichs. Das Unternehmen versorgt mehr als 2 Millionen Menschen, rund 230.000 Gewerbeanlagen, industrielle Anlagen und öffentliche Gebäude sowie rund 4.500 landwirtschaftliche Betriebe in Wien, NÖ und Burgenland mit Strom, Gas und Wärme.

Rückfragen & Kontakt:

Energiecomfort
Karin Weinrother
Leiterin Marketing & Kommunikation
Fon: 01 / 313 17 - 36613
E-Mail: karin.weinrother@energiecomfort.at
www.energiecomfort.at

Wien Energie GmbH
Christian Ammer
Pressesprecher
Fon: 01 / 4004 - 38027
E-Mail: christian.ammer@wienenergie.at
www.wienenergie.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001