ORF-Publikumsrat tagte im ORF-Landesstudio Burgenland

Programme für Volksgruppen und Verhaltenskodex für journalistische Tätigkeit waren Themen

Wien (OTS) - Unter dem Vorsitz von Mag. Hans Preinfalk tagte das ORF-Publikumsratsplenum am Dienstag, dem 12. April 2011, erstmals im ORF-Landesstudio Burgenland und beschäftigte sich mit Fragen zum Verhaltenskodex für journalistische Tätigkeit und mit den Programmangeboten für Volksgruppen. ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz informierte das Gremium zur aktuellen Lage des Unternehmens.

Die erste positive Nachricht betraf das vorläufige Konzern-Jahresergebnis für 2010, das mit plus 24,9 Millionen Euro das geplante Ergebnis deutlich übertrifft. "Auch die Werbeerlöse entwickelten sich positiv", so Wrabetz.

Beim Fernsehen konnten sowohl Marktanteile und Reichweiten gesteigert werden. "Im Vergleich mit europäischen öffentlich-rechtlichen Sendern rangiert die ORF-Senderfamilie im Februar 2011 mit 41,2 Prozent Marktanteil auf Platz zwei", sagte Wrabetz. Mit den jüngsten Erfolgen bei Sportübertragungen wie der nordischen Ski-WM in Oslo mit 3,5 Millionen bzw. dem alpinen Skiweltcup mit 5,9 Millionen Zuseherinnen und Zusehern, TV-Events wie "Anna Bolena" mit 1,3 Millionen, "Dancing Stars" mit 3,3 Millionen und "Wettlauf zum Südpol" mit 2,8 Millionen Seherinnen und Sehern, "Düsseldorf wir kommen!" mit 1,6 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern, dem von Kritik wie Publikum hochgelobten Zweiteiler "Vermisst - Alexandra Walch, 17" mit 971.000 Zuseherinnen und Zusehern und dem Programmschwerpunkt "Starke Frauen braucht das Land" mit 3,7 Millionen Seherinnen und Sehern (alle Reichweiten: weitester Seherkreis) "habe der ORF gezeigt, dass er in allen Genres unangefochtener Marktführer bleibt", so Wrabetz.

"Gerade die gestiegenen Reichweiten bei Informationssendungen beweisen, in welch hohem Maß die Österreicherinnen und Österreicher dem ORF vertrauen", resümierte der ORF-Generaldirektor angesichts der Ereignisse in der arabischen Welt und in Japan. "Die Informationsmaschine des ORF war hier extrem gefordert - von den Korrespondentinnen und Korrespondenten bis zu den Sekretärinnen, die die Live-Schaltungen organisiert haben. Man kann den ORF-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern hier nur gratulieren", so Wrabetz. Zahlreiche Auszeichnungen an ORF-Radio- wie Fernseh-Journalistinnen und -Journalisten und die Ehrung des ORF insgesamt als "Redaktion des Jahres" seien ebenfalls Zeichen für die herausragende Qualität der ORF-Medien.

Auch im Radio sowie im Onlinebereich bestätigte der ORF sowohl seine Marktführerschaft als auch seine Funktion als Leitmedium. "Mit 76 Prozent Marktanteil stehen die ORF-Radios im europäischen Vergleich an erster Stelle. So erreichten etwa die Infoblöcke, Sonderjournale und verlängerte Nachrichtensendungen in den ORF-Radios zu den Ereignissen in Japan 90,4 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher. Allein Radio Burgenland erzielt einen Marktanteil von 40 Prozent. Mit 50,5 Millionen Visits liegt das ORF.at-Network auf Platz eins. 10,5 Millionen Videoabrufe auf der ORF-TVthek im März ist neuer Rekordwert", informierte Wrabetz und kündigte den neuen "Bewusst gesund"-Schwerpunkt "Liebe ist die beste Medizin" in allen ORF-Medien im Mai und die Verleihung des Integrationspreises 2011 am 8. Juni an.

"Auch technologisch ist der ORF mit beiden Fernsehkanälen in High Definition das Leitmedium. Allein 2010 stieg die Anzahl der verkauften HD-tauglichen Empfangsgeräte um 125.535 auf 871.811", skizzierte der ORF-Generaldirektor weiters. Außerdem setzte er das Gremium zur Zukunft der ORF-Senderflotte in Kenntnis: "Die Erweiterung der Senderflotte um ORF III und ORF SPORT PLUS als 24-Stunden-Spartenkanäle wird die ORF-Perzeption in den nächsten Jahren massiv verändern. Wir werden on air gehen, wenn die Behördenverfahren abgeschlossen sind", so Wrabetz.

ORF-Landesstudio Burgenland: Kompetenzzentrum für Volksgruppen

Landesdirektor Karlheinz Papst informierte über die Programme für Volksgruppen in Österreich: "Die muttersprachlichen Programme für die Volksgruppen sind dem ORF-Landesstudio Burgenland ein zentrales Anliegen. Als Kompetenzzentrum für die Volksgruppen im Burgenland und Wien erfüllen wir mit unserem umfangreichen Programmangebot in Fernsehen, Radio und Internet nicht nur den gesetzlichen Auftrag, sondern schaffen auch einen Mehrwert fürs Publikum."

Das Landesstudio Burgenland produziert muttersprachliche ORF-Radio-und TV-Sendungen sowie ein umfangreiches Webangebot für fünf der sechs autochthonen Volksgruppen - für Kroaten im Burgenland, Ungarn im Burgenland und Wien, Tschechen in Wien, Slowaken in Wien sowie Roma im Burgenland. Viele Off-Air-Aktivitäten wie CD- und DVD-Produktionen für die Volksgruppen werden mit Hilfe des ORF Burgenland realisiert.

Verhaltenskodex für journalistische Tätigkeit

Der Vorsitzende des Redakteursrats, Fritz Wendl, informierte das Gremium über den neuen, vom ORF-Gesetz geforderten Verhaltenskodex für journalistische Tätigkeit. "Die Aufgabe war, einheitliche Richtlinien fürs ganze Unternehmen ORF zu erstellen, die Fragen um die Unabhängigkeit beantworten sollen", beschrieb Wendl die Genesis. "In knapper Form soll der Kodex - sowohl intern für den ORF als auch für die Öffentlichkeit - festschreiben: Wozu verpflichten sich die Journalistinnen und Journalisten sowie die Repräsentantinnen und Repräsentanten des öffentlich-rechtlichen ORF? Das Ziel war und ist, sicherzustellen, dass auf keinen Fall auch nur der Anschein von Abhängigkeit erweckt wird", sagte Wendl.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz betonte, dass der Verhaltenskodex "den ORF grundsätzlich von allen anderen kommerziellen Mitbewerbern unterscheidet. Im Gesetz und in der Selbstverpflichtung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Führungskräfte gehen wir weit über die Richtlinien hinaus, die es bei kommerziellen Medien gibt."

Der Antrag des Generaldirektors, dem Verhaltenskodex gemäß § 4 Abs. 8 ORF-G zuzustimmen, wurde vom Publikumsrat einstimmig angenommen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001