5. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen vom 27. bis 28. April an der FH Campus Wien

Über 160 ForscherInnen präsentieren aktuelle Forschungsergebnisse

Wien (OTS) - In diesem Jahr findet das 5. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen an der FH Campus Wien statt. Unter dem Motto "Forschung im FH Fokus" bietet das Forum, welches von der Österreichischen Fachhochschul-Konferenz veranstaltet wird, einen Überblick über die Forschungsfelder und die hohe Qualität der Forschung an den österreichischen Fachhochschulen. Von den 165 angenommenen Projekten sind alleine 21 Forschungsarbeiten von ForscherInnen und Studierenden der FH Campus Wien.

Kinderarmut, Netzwerksensoren oder Bioprozesse zur Herstellung von Chemikalien

ForscherInnen der FH Campus Wien präsentieren Forschungsergebnisse in die Bereichen Applied Life Sciences, Technik, Gesundheit und Soziales. So werden etwa im Rahmen des Forschungsprojekts "Wie Kinder Armut erleben und erfahren" neue Erkenntnisse die Selbst - und Fremdwahrnehmung von Armut in Österreich aus Kindersicht dargestellt. Forscher des IT-Security Kompetenzteams der FH Campus Wien wiederum evaluierten bestehende Vorgehensweisen zur Threshold Kryptographie für Sensornetzwerke und stellen Ergebnisse zur mathematischen und technischen Optimierungen dar. Das IT-Security Kompetenzteam wird von der MA 27 EU-Strategie und Wirtschaftsentwicklung unterstützt. Im Fachbereich Bioengineering wird an der Entwicklung industrieller Bioprozesse zur Herstellung von Chemikalien oder Proteinen mit Mikroorganismen geforscht.

FH Campus Wien: Fächerübergreifend forschen

Neben der Forschung in den klassischen Disziplinen wird in Zukunft aber auch deren Verknüpfung und die übergreifende Betrachtung von Problemstellungen ein kritischer Erfolgsfaktor für Forschung an Fachhochschulen sein. Die FH Campus Wien nutzt die Vielfalt und das Know-how ihrer Studiengänge und sieht Forschung zunehmend an den Schnittstellen der Bereiche. "Wir orientieren uns dabei an den Themenbereichen Lebensbedingungen, Sicherheiten sowie Berufswelten und Qualifikationen. So gibt es beispielsweise Kooperationen zwischen dem Bereich Technik und Gesundheit oder eine Zusammenarbeit von Technik und Soziales", betont Sabina Paschek, Geschäftsführerin der FH Campus Wien.

Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen

An österreichischen Fachhochschulen arbeiten seit sechzehn Jahren WissenschaftlerInnen in der - meist - anwendungsorientierten Forschung. Das Forschungsforum ist die Plattform, auf der Projekte einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden. WissenschaftlerInnen und ForscherInnen an Fachhochschulen, Universitäten, Kompetenzzentren und anderen außeruniversitären Forschungseinrichtungen nehmen genauso teil wie VertreterInnen und PartnerInnen von Unternehmen, Forschungsförderung sowie EntscheidungsträgerInnen aus Wirtschaft und Politik. Die Veranstaltung hat sich in den letzten Jahren als wichtiges Forum etabliert, um zu diskutieren, mit welchen Mitteln österreichische Fachhochschulen ihren gesetzlichen Forschungsauftrag nachkommen können.

www.fh-forschungsforum.at

FH Campus Wien

Die FH Campus Wien besteht in der heutigen Form seit 2002 und erhielt den Status "Fachhochschule" im Sommer 2004. Mit 3.500 Studierenden ist die FH Campus Wien die größte FH in Wien und eine der größten Fachhochschulen österreichweit. In den Departments "Applied Life Sciences ", "Technik", "Bautechnik", "Gesundheit" und "Soziales" steht den Studierenden ein Angebot an rund 40 Bachelor-und Masterstudiengängen sowie Masterlehrgängen zur Auswahl. Die FH Campus Wien arbeitet insbesondere mit der Universität Wien, der Universität für Bodenkultur, der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Technischen Universität Wien zusammen. Die Gesundheits-Studiengänge werden in Kooperation mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) geführt. "Public Management" wurde in Kooperation mit dem Bundeskanzleramt, "Tax Management" mit dem Bundesministerium für Finanzen entwickelt. Zahlreiche F&E-Projekte der Studiengänge und externe Auftragsforschung werden über eigene Forschungsgesellschaften abgewickelt. Die FH Campus Wien ist mit Unternehmen, Organisationen und öffentlichen Einrichtungen ebenso vernetzt wie mit PartnerInnen-Schulen aus BHS und AHS.

www.fh-campuswien.ac.at

5. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen

Detailprogramm unter: www.fh-forschungsforum.at

MedienverterInnen werden gebeten, sich für die Veranstaltung
anzumelden: christina.badelt@fh-campuswien.ac.at

Das Forschungsforum 2011 wird unterstützt von Erste Bank, Boehringer
Ingelheim, Intercell und der Bäckerei Ströck.

Datum: 27. - 28.4.2011

Ort:
FH Campus Wien
Favoritenstraße 226, 1100 Wien

Rückfragen & Kontakt:

FH Campus Wien
Mag.a Christina Badelt
Unternehmenskommunikation
Favoritenstraße 226, 1100 Wien
Tel.: +43 1 606 68 77-6403
christina.badelt@fh-campuswien.ac.at
www.fh-campuswien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHC0001