Intensivierung der kulturellen Kooperation in Zentralasien

Eröffnung der 60. Österreich Bibliothek in Bischkek/Kirgisistan

Wien (OTS) - Am 13. April 2011 wird an der kirgisischen
Staatlichen Arabajew Universität Bischkek die erste Österreich-Bibliothek in Kirgisistan eröffnet. Sie ist neben der Österreich-Bibliothek in Almaty die zweite Österreich-Bibliothek in Zentralasien. Die neue Österreich-Bibliothek ist in der größten und wichtigsten Universität mit Fremdsprachenausbildung Kirgisistans untergebracht und wird als Lehr-, Lern-, Lese- und Forschungszentrum für Studierende und Lehrende offen stehen. Die neue Österreich-Bibliothek wird vom Leiter der Kulturpolitischen Sektion des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten, Botschafter Martin Eichtinger, der Leiterin der Budgetsektion des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung Sektionschefin Elisabeth Freismuth gemeinsam mit der österreichischen Botschafterin in Kirgisistan Ursula Fahringer eröffnet werden.

"Zentralasien ist für Österreich außenpolitisch, wirtschaftlich und kulturell von großer Bedeutung. Es freut mich daher besonders, dass es uns gelungen ist, nach der Bibliothekseröffnung in Almaty 1997 eine weitere Österreich-Bibliothek in Zentralasien zu gründen. Zentralasien bietet ein enormes Potential für Österreich, auch in der Auslandkulturpolitik. Wir wollen einander besser kennenlernen, Gemeinsamkeiten finden und enger kooperieren" betonte Botschafter Martin Eichtinger anlässlich der Bibliothekseröffnung in Bischkek. "Das Netzwerk der Österreich-Bibliotheken im Ausland, das von Mittel-, Ost-, und Südosteuropa bis hin zum Ural und Zentralasien, aber auch Jerusalem reicht, dient der Förderung und Vertiefung der kulturellen und wissenschaftlichen Kooperation und ist ein Erfolgsmodell für eine Grenzen und Kulturen überschreitende Vernetzung", so Botschafter Eichtinger abschließend.

Österreich stellt für die Österreich-Bibliotheken im Ausland jeweils die Bücher- und Medienausstattung zur Verfügung, die Gastländer sind für die infrastrukturelle und personelle Unterstützung zuständig. Die Aktualisierung des Buchbestandes erfolgt aus Mitteln des Außenministeriums. Österreich-Bibliotheken im Ausland befinden sich derzeit an 60 Standorten in 28 Ländern mit jährlich rund 150.000 Bibliotheksbesuchern und über 260.000 Veranstaltungsbesuchern bei durchschnittlich 800 Veranstaltungen im Jahr. Sie verfügen insgesamt über einen Bestand von ca. 367.000 Büchern und rund 13.170 neuen Medien.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Andreas Pawlitschek
Leiter Referat für kulturelle Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3564
Fax: ++43 (0) 50 1159-3564
andreas.pawlitschek@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001