Höllerer: ZAM-Bildung macht Bäuerinnen stärker

42 Landfrauen haben neuen Lehrgang erfolgreich absolviert

Pamhagen (OTS) - Die professionelle Mitarbeit in agrarischen Gremien, Verbänden und Vereinen ist das Bildungsziel des ZAM-Lehrgangs "Österreichische Bäuerinnen zeigen Profil". "Hier sind Frauen gefragt, ihr innovatives und kreatives Potenzial für die Landwirtschaft und in ihrer Region einzubringen. In der Pilotphase konnten nun 42 Bezirksbäuerinnen aus ganz Österreich diese neue Ausbildung erfolgreich abschließen. Im Herbst steht dieser Lehrgang dann bundesweit allen interessierten Landfrauen zur Verfügung, die sich fit machen wollen für neue, spannende Aufgaben außerhalb ihres Betriebes", betonte Anna Höllerer, Vorsitzende der ARGE Bäuerinnen in der LK Österreich, am Vorabend des Bundesbäuerinnentages in Pamhagen (Bgld.) bei der Überreichung der ZAM-Lehrgangsauszeichnungen im Rahmen eines festlichen Empfanges mit Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich.

ZAM steht für Zukunftsorientierte Agrarwirtschaftliche Motivation. Die ARGE, Österreichs größte Bäuerinnenorganisation, die die Interessen von rund 190.000 Frauen vertritt, hat gemeinsam mit dem Ländlichen Fortbildungsinstitut (LFI) und dem Landwirtschaftsministerium dieses neue Bildungsprojekt entwickelt und im Oktober 2010 in den Bundesländern gestartet. Im Mittelpunkt stehen dabei Themen aus der Agrarwirtschaft und -politik sowie Unternehmensführung und Persönlichkeitsbildung. "In vielen landwirtschaftlichen Betrieben sind es häufig die Frauen, die durch ihren Einsatz und ihr Engagement neue Ideen umsetzen und weitere Einkommensmöglichkeiten schaffen. Zusammen mit ihrem Partner treffen sie wichtige Betriebsentscheidungen und rund 40% der österreichischen Bauernhöfe werden von Frauen allein gemanagt. Um rechtzeitig planen und auf neue Herausforderungen reagieren zu können, müssen sie über aktuelle agrarpolitische und -wirtschaftliche Veränderungen daher gut informiert sein", verweist Höllerer auf die Bedeutung des ZAM-Bildungsangebotes.

Drei spezielle ZAM-Angebote: Ich steige ein!

Gemeinsame Ziele für Betrieb und Familie können nur dann verfolgt werden, wenn zwischen Bäuerin und Bauer, zwischen Jung und Alt, eine Partnerschaft auf Augenhöhe gelebt wird. "Bauernfamilien, die die Fähigkeiten und Talente der Jungen und der neuen Familienmitglieder nutzen, haben Potenzial für die Zukunft", weiß Höllerer. Das Seminar "Von der Einsteigerin zur Insiderin - Vom Einsteiger zum Insider" wird ab Herbst 2011 wieder in den einzelnen Bundesländern über die LFIs und die Bäuerinnenorganisationen angeboten.

Ich gestalte!

"Die Frauen in der Landwirtschaft brauchen als bedeutende Akteurinnen im Betrieb und in der Agrarwirtschaft ein fundiertes Know-how. Der 'Unternehmerische Bäuerinnen- und Bauerntreff' im Projekt ZAM ist genau das Richtige für Landwirte/-innen, die ihre unternehmerischen Kompetenzen weiterentwickeln und sich mit Berufskolleg(inn)en zu diesen Themen austauschen möchten", ist Höllerer überzeugt. Auch dieses Angebot steht ab dem Herbst bundesweit zur Verfügung.

Ich setze mich ein!

Das Bildungsziel des Lehrgangs "Österreichische Bäuerinnen zeigen Profil" ist die professionelle Mitarbeit in agrarischen Organisationen und Verbänden. Dieser Kurs wurde in der Pilotphase Bezirksbäuerinnen angeboten und steht ab der Bildungssaison 2011/12 allen interessierten österreichischen Landfrauen zur Verfügung. "Der angebotene Mix aus Theorie und Praxis soll alle interessierten Frauen in der Landwirtschaft auf ihrem Weg in die verschiedensten Organisationen, Gremien und Verbände stärken und motivieren. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit diesem Angebot auf dem richtigen Kurs sind", so Höllerer. Zusätzliche Informationen dazu gibt es im Internet unter www.lfi.at/zam.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARGE Österreichische Bäuerinnen in der LK Österreich,
DI Michaela Glatzl,
Tel.01/53441-8517;
e-mail: m.glatzl@lk-oe.at und
DI Birgit Kaiser, LFI Österreich, ZAM-Projektleiterin,
Tel. 01/53441-8567;
b.kaiser@lk-oe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001