ÖSTERREICH: Erste Falschmünzen in Österreich aufgetaucht

Nach Millionenbetrug in Deutschland: Innenteil einer 2-Euro-Münze leicht aus Umrandung zu lösen

Wien (OTS) - Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, sind in Niederösterreich erste gefälschte Euro-Münzen aus dem Millionen-Betrugs-Skandal in Deutschland aufgetaucht.

Ein Kfz-Mechaniker aus Wöllersdorf bemerkte dieser Tage, dass sich der Innenteil einer 2-Euro-Münze ganz einfach
herauskippen lässt. Er wollte mit der Münze eigentlich einen Automatenkaffee bezahlen, die Münze rutschte aber immer
wieder durch.

Nach dem Millionenbetrug in Deutschland Ende März - eine Verbrecherbande hat 29 Millionen Tonnen Münzen in Asien fälschen lassen - liegt der Verdacht nahe, dass etliche Falschmünzen auch in Österreich gelandet sind.

Das Bundeskriminalamt in Wien sagt zu ÖSTERREICH: "Uns sind keine Anzeigen wegen gefälschter 1-Euro
und 2-Euro-Münzen bekannt." Pro Jahr sind Tausende gefälschte Münzen in Österreich im Umlauf. Im Jahr 2010
hat die zuständige "Münze Österreich" insgesamt 10.027 Stück falsche Münzen entlarven können.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001