Zum Inhalt springen

Fit durch Fett? Selbst ist die Schnecke? Die FameLab KandidatInnen 2011 versprechen spannende Vorentscheidungen

Wien (OTS) - Welche KandidatInnen sich bei den Vorentscheidungen für das große FameLab-Finale in Wien qualifzieren, lässt sich noch nicht erahnen. Die Themen versprechen aber interessante Vorrunden und ein noch spannenderes Finale!

FameLab Austria 2011

Auch dieses Jahr ermöglicht FameLab Austria 2011 spannende Einblicke in die Forschungslandschaft. Junge WissenschafterInnen stellen bei den lokalen Vorentscheidungen ihr Kommunikationstalent unter Beweis und präsentieren ihr Fachwissen aus aktuellen Forschungsarbeiten. Die bisher eingelangten Bewerbungen versprechen spannende Vorentscheidungen, die in diesem Jahr erstmals vor Schulkassen stattfinden. Mehr noch, das Publikum fungiert als zusätzliches Jury-Mitglied, es kann aktiv mitbestimmen, wer am Finale in Wien teilnehmen wird. Den GewinnerInnen winken insgesamt Euro 3.000,- Preisgeld, gestiftet von der Kapsch Group.

Talking Science!

FameLab rüttelt am gängigen Image der Wissenschaften: Die Themen werden der Öffentlichkeit auf unterhaltsame und leicht verständliche Weise näher gebracht, um damit die Alltagsrelevanz von Wissenschaft und Forschung zu verdeutlichen. Dies basiert auf der einfachen Formel: Fachbegriffe erklären oder vermeiden, eine bildhafte Sprache verwenden, Betroffenheit erzeugen und treffende Vergleiche zu Alltagssituationen ziehen. Damit wird nicht nur der AHA-Effekt garantiert, sondern auch effektive Wissenschaftskommunikation geboten. FameLab liefert damit einen wichtigen Beitrag zum besseren gesellschaftlichen Verständnis von Wissenschaft und Forschung!

Labor der Themenvielfalt

Auch 2011 können die Themen und Zugänge unterschiedlicher nicht sein: Svjetlana Medjakovic (Boku Wien) erklärt uns, warum sauer lustig macht und gesund hält. David Gruber (Max Planck Inst. für extraterr. Physik) bietet uns eine Reise ins Universum. Er spricht über "schmutzige Galaxien - wie massenreiche Sterne sterben". Entgegen des Mainstreams wird uns Silviya Davidova (AGES) erklären, warum Fett fit macht. Was sich hinter der Präsentation von Laura Zopp (Naturhistorisches Museum) mit dem Titel "Selbst ist die Schnecke!" verbirgt, lässt sich noch nicht erahnen, wir dürfen gespannt sein! Michael Haberler (Uni Wien) beschäftigt sich mit Molekülen und geht der Frage nach, ob der Tanz der Moleküle chaotisch oder choreographisch ist. Viele weitere Themen garantieren interessante Vorentscheidungen! Kommen Sie vorbei und bestimmen Sie Ihre(n) FavoritIn für das Wiener Finale. Der Eintritt ist frei. Bei den Vorrunden ist keine Anmeldung erforderlich.

Termine & Orte
Die Vorentscheidungen:
TU Graz / 08.04.2011
TU Wien / 12.04.2011
Finale: TU Wien / 07.05.2011
Anmeldungen zum Wettbewerb oder dem Besuch des Finales sind weiterhin online unter www.famelab.at möglich!

Über FameLab

FameLab ist ein 2005 vom Cheltenham Science Festival initiierter Wettbewerb, der darauf abzielt, Talente aus dem Gebiet der Wissenschaftskommunikation ausfindig zu machen. Seit 2007 findet der Wettbewerb auf Initiative des British Councils zeitgleich in zahlreichen Ländern (darunter Großbritannien, Israel, Hong-Kong, Deutschland & Griechenland) statt. Die GewinnerInnen der nationalen Bewerbe treffen schließlich beim internationalen Finale in Cheltenham aufeinander. In Österreich wird der Wettbewerb von science2public veranstaltet.

Partner 2011
BMWF, FWF, Kapsch Group, RFTE, ÖAW, Stadt Wien, British Council Austria, Ö1, science.ORF.at, Der Standard, APA ZukunftWissen, Studium.at, uniscreen, Universität Innsbruck, TU Wien, TU Graz

Rückfragen & Kontakt:

MMag.a Lydia Steinmassl
science2public
Tel.: +43 1 890 4283 12
Mobil: +43 680/2366457
presse@science2public.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SCI0001