Razborcan: VPNÖ hat die Bevölkerung in Sachen Nebenbahnen hintergangen

Von 630 Schienenkilometern bleiben nur 90 Kilometer in Betrieb; viele Nebenbahnen hätten bei Modernisierung und Attraktivierung durchaus positive Zukunftsaussichten

St. Pölten, (OTS/SPI) - "Die VPNÖ hat die niederösterreichische Bevölkerung in Sachen Nebenbahnen ganz klar hintergangen, von der Versprechung der 'Rettung der Nebenbahnen' vor den NÖ Gemeinderatswahlen 2010 blieb nichts über. Von 630 übernommenen Schienenkilometern bleiben nur 90 Kilometer in Betrieb - und das auch nicht in vollem Umfang. Die Mariazellerbahn wird gestückelt und der Betrieb eingeschränkt, die Wachaubahn wird mit nur mehr 60 Betriebstagen im Jahr praktisch zugesperrt! Das Ergebnis der ÖVP-Verkehrspolitik ist ein massives Zusperrkonzept, welches sich nahtlos in die Schließungsorgien der vergangenen Jahre, wo die ÖVP in Niederösterreich dutzende Polizeiwachzimmer, hunderte Postämter sowie Kasernen und Bezirksgerichte zusperrte, einreiht", kommentiert der Verkehrssprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Gerhard Razborcan, heutige Aussagen von LH Pröll und LR Heuras zu den NÖ Nebenbahnen.

"Den Löwenanteil an den Investitionen, die nun für die Mariazellerbahn und die Donauuferbahn angekündigt wurden, tragen Bund und die ÖBB - das Land NÖ ist hier nur 'Minderheitsbeteiligter'. Viele Nebenbahnen hätten, bei einigem guten Willen seitens der verantwortlichen Landespolitik und bei Durchführung von notwendigen Modernisierungen und Attraktivierungen, durchaus positive Zukunftsaussichten gehabt. Doch das wollte die ÖVP nicht! Es gibt viele Resolutionen und gemeinsame Beschlüsse des Landtags über den Erhalt von Nebenbahnen, deren Modernisierung und Ausbau - und sogar von der ÖVP mitbeschlossen. Daran kann sich DIESE Partei nun nicht mehr erinnern, ja sie missachtet sogar Beschlüsse des Landtags. Das ist eine grobe Missachtung des Landtags und ein Schlag ins Gesicht vieler Gemeinden und der Bevölkerung, die sich seit Jahren für den Erhalt ihrer Bahnen einsetzen. Die Moral von der Geschichte - dieser ÖVP-Niederösterreich ist nicht mehr zu trauen", so Razborcan. (Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landesregierungsfraktion/SPNÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala, Pressesprecher LHStv. Dr. Sepp Leitner
Tel.: 02742/9005 DW 12794, Mobil: 06642017137
andreas.fiala@noel.gv.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003