Ausbildung der Wirtschaftspädagogen ist zukunftsweisend

Wien (OTS) - Am 1. April 2011 fand der 5. Wirtschaftspädagogen Kongress an der Wirtschaftsuniversität Wien statt. Ein zentrales Thema dieser Veranstaltung mit mehr als 300 Teilnehmer/innen war dabei die Lehrerausbildung NEU. Die Ausbildung der Wirtschaftspädagog/innen an den vier Standorten (Wien, Linz, Graz, Innsbruck) ist nicht nur gegenwartstauglich, sondern auch zukunftsweisend, stellt der stellvertretende Vorsitzende der BMHS -Gewerkschaft, Mag. Roland Gangl fest. Neben der fachlichen Komponente muss auch die Fachdidaktik einen absolut zentralen Bestandteil in der zukünftigen Lehrerausbildung einnehmen. Fachdidaktische Kompetenz schlägt sich deutlich im Unterricht nieder. Sie führt zu kognitiv anregendem Unterricht, anspruchsvolleren Aufgaben, mehr Denkschulung sowie mehr individueller Lernunterstützung, so Prof. Hans Georg Neuweg von der Johannes Kepler Universität Linz. Länder, in denen diese beiden Punkte erfüllt werden, erzielen bei internationalen Studien hervorragende Ergebnisse. Die Ausbildung der Wirtschaftspädagog/innen erfüllt an allen vier Standorten diese beiden zentralen Anforderungen.

Zusätzlich sammeln die angehenden Wirtschaftspädagog/innen während der Ausbildung bereits reichhaltige schulische Erfahrung. Diese integrative Komponente ist sicherlich ein weiterer Grund für diese erfolgreiche zukunftsweisende Ausbildung.

Daher müssen die vier Ausbildungsstätten der Wirtschaftspädagog/innen auch in Zukunft eine entscheidende Rolle bei der Lehrerausbildung NEU einnehmen, meint Roland Gangl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BMHS-Gewerkschaft
Mag. Roland Gangl
Tel. 0676/6002913

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0002