Generaldirektor Roiss: "OMV: internationaler Player mit österreichischen Wurzeln"

Wien (OTS) -

  • Gerhard Roiss mit 1. April Generaldirektor der OMV Aktiengesellschaft
  • Strategieüberarbeitung entlang dreier Schwerpunkte: regionaler Fokus, Portfolioentwicklung und zukünftige Herausforderungen
  • Strategiepräsentation am OMV Media Summit und Capital Markets Days im September in Istanbul

Mit 1. April übernimmt Gerhard Roiss die Funktion des Vorstandsvorsitzenden der OMV Aktiengesellschaft. Er zeichnete bisher für den Bereich Raffinerien und Marketing inkl. Petrochemie verantwortlich und war darüber hinaus seit 2002 stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Davor war Roiss für den Vorstandsbereich Exploration und Produktion zuständig.

"OMV ist in den letzten Jahren sehr erfolgreich gewachsen. Die Zahlen und Fakten sprechen für uns. Mit der jüngsten Akquisition der türkischen Petrol Ofisi ist es uns gelungen, auch am türkischen Wachstumsmarkt unsere Position deutlich auszubauen. Nun gilt es, die drei Kernmärkte des Unternehmens zu festigen und sich ergebende Synergiepotentiale im Sinne eines integrierten Energieunternehmens zu steigern", so Roiss bei seinem Antrittspressegespräch in Wien.

Roiss wird eine weiterführende Strategieüberarbeitung einleiten. Ziel ist, das Unternehmensportfolio der OMV ausgeglichen zu gestalten. Der Prozess orientiert sich dabei an drei Kernthemen regionaler Fokus, Portfolioentwicklung und zukünftige Herausforderungen.

Derzeit ist beispielsweise ein größerer Teil des Kapitals im Bereich Raffinerien und Marketing gebunden, wobei der überwiegende Teil des EBIT aus dem Bereich Exploration und Produktion generiert wird. Hier werden Schwerpunkte neu definiert und dem Marktumfeld entsprechend angepasst werden.

Der Geschäftsbereich Gas & Power wird in den kommenden Jahren für die OMV weiter an Bedeutung gewinnen. Die Auswirkungen der Ereignisse in Japan werden unter anderem dazu führen, dass vor allem Erdgas als Energieträger gestärkt wird.

"Erdgas ist ein emissionsärmerer Energieträger und bietet angesichts der aktuellen Entwicklungen und der seit längerem geführten Klima-und Energiediskussion eine wichtige Alternative" so Roiss. OMV wird noch heuer das erste 860 MW Erdgaskombikraftwerk im rumänischen Brazi in Betrieb nehmen, 2012 folgt das OMV Kraftwerk im türkischen Samsun. Letzteres wird rund 3% des türkischen Strombedarfs decken.

Darüber hinaus bietet Erdgas für die OMV die Möglichkeit, ihre Wertschöpfungskette zu erweitern und Erdgas nicht nur zur Stromproduktion heranzuziehen, sondern auch für das Handeln mit Strom zu nützen.

"Hinsichtlich der längerfristigen Portfolioentwicklung bleiben wir realistisch, unser Kerngeschäft - die Exploration und Produktion -wird auch weiterhin das Rückgrat unseres Konzerns bleiben," so Roiss. Vorgestellt wird die Unternehmensstrategie im Rahmen des für September in Istanbul geplanten OMV Media Summit und Capital Market Days.

Bezug nehmend auf die anstehende Frage der Refinanzierung des Unternehmens, so hat selbige besondere Bedeutung für den neuen Generaldirektor. Kapital- und Kostendisziplin und ein starkes Investment Grade Rating haben Priorität. Eine Entscheidung soll noch im ersten Halbjahr 2011 getroffen werden.

Hintergrundinformation:
OMV Aktiengesellschaft:
Mit einem Konzernumsatz von EUR 23,32 Mrd und einem Mitarbeiterstand von 31.398 im Jahr 2010 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Als führender Energiekonzern in Mittel- und Südosteuropa ist der OMV Konzern im Bereich Raffinerien & Marketing (R&M) in 13 Ländern tätig. Im Bereich Exploration & Produktion (E&P) hält die OMV ein ausgewogenes internationales E&P-Portfolio. Der Bereich Gas & Power (G&P) verkauft jährlich rund 18 Mrd m3 Gas. Durch das 2.000 km lange österreichische Gasleitungsnetz der OMV transportiert G&P jährlich rund 89 Mrd m3 Erdgas. Der Central European Gas Hub der OMV zählt mit ca. 34 Mrd m3 jährlichem Handelsvolumen zu den wichtigsten Gashubs Kontinentaleuropas.

Die OMV ist der führende Energiekonzern in Mittel- und Südosteuropa mit Öl- und Gasreserven von rund 1,15 Mrd boe, einer Tagesproduktion von rund 318.000 boe in 2010 und einer jährlichen Raffineriekapazität von rund 26 Mio t Durch den Mehrheitserwerb von Petrol Ofisi, Türkeis führendem Unternehmen im Tankstellen- und Kundengeschäft, baute die OMV ihre führende Position in Mittel- und Südosteuropa weiter aus. Die OMV verfügt über rund 4.800 Tankstellen inkl. Petrol Ofisi. Der Marktanteil des Konzerns im Bereich R&M im Donauraum beträgt rund 20%.

Die 3plus Strategie der OMV kombiniert die Stärken der drei Geschäftsbereiche E&P, G&P und R&M zur optimalen Versorgung der drei Kernmärkte Mittel- und Osteuropa, Südosteuropa und der Türkei. Die entstehenden Synergien nutzt die OMV zur Verlängerung ihrer Wertschöpfungskette von Öl über Gas hin zu Strom und dem Einsatz von Erneuerbaren Energien.

Nachhaltigkeit
Die OMV hat den UN Global Compact unterzeichnet und fördert aktiv die Werte, zu denen sie sich in ihrem Code of Conduct verpflichtet hat. Sie übernimmt Verantwortung für Mensch und Umwelt, vor allem in sozial und wirtschaftlich sensiblen Regionen. Die OMV setzt laufend Schritte, um die wirtschaftliche, ökologische und soziale Dimension in ihrem geschäftlichen Handeln verantwortungsvoll zu berücksichtigen. Das Unternehmen berichtet regelmäßig über seine entsprechenden Aktivitäten in einem Nachhaltigkeitsbericht, der gemeinsam mit dem Geschäftsbericht erscheint, und orientiert sich dabei an den international anerkannten Berichtsstandards der Global Reporting Initiative (GRI).

Rückfragen & Kontakt:

OMV Media Relations
Michaela Huber
Tel.: +43 1 40440 21661
michaela.huber@omv.com

Sven Pusswald
Tel.: +43 1 40440 21246
sven.pusswald@omv.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001