Österreichische Siegerprojekte für die UIA-Preise "Architecture & Children Golden Cubes Awards" stehen fest

Baukultur für junge Menschen

Wien (OTS) - Die zukünftige Qualität und Nachhaltigkeit unserer gebauten Umwelt wird durch jene bestimmt werden, die heute Kinder sind. Ihre Fähigkeit, diese Aufgabe später als EntscheidungsträgerInnen, BauherrInnen oder NutzerInnen von Architektur verantwortungsvoll und engagiert wahrzunehmen, hängt maßgeblich von der Bildung ab, die sie erhalten. "Daher ist es wichtig schon in der Jugend zu beginnen, den Menschen einen fundierten Einblick in die Aufgabengebiete von ArchitektInnen und IngenieurInnen zu geben", konstatiert Georg Pendl, Präsident der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten und Mitglied der Jury.

Die Aktivitäten des Arbeitsprogramms "Architektur und Kinder" (Architecture & Children) der International Union of Architects (UIA), richten sich deshalb auf die Baukulturvermittlung an Kinder und Jugendliche, in Schulen, Kindergärten, Museen, u.a.
Ziel ist es, ein allgemeines Verständnis für Baukultur zu befördern, Erfahrungen zwischen Baukulturschaffenden und Lehrenden sowie anderen Beteiligten auszutauschen, entsprechende Aktionen zu initiieren und hervorragende Lehrmaterialien, -strategien und -methoden zu verbreiten.

In Vorbereitung des nächsten Architekten-Weltkongresses der UIA im September 2011 in Tokio wurde ein eigener Preis initiiert, die "UIA Architecture & Children Golden Cubes Awards", welcher in vier Kategorien - Schulen, Institutionen, Printmedien sowie audiovisuelle Medien - vorbildliche Projekte würdigt.

Die nationale Auswahl in Österreich wurde durch die Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten, als österreichische Mitgliedssektion in der UIA, organisiert. Der Jury - Sirkit Amann (BM für Unterricht, Kunst und Kultur), Georg Pendl (Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten) und Michael Wimmer (educult) -lagen mit 37 Einreichungen erfreulich viele und sehr qualitätvolle Projekte zur Beurteilung vor.

Die Siegerprojekte sind:

Kategorie 'Schule': Projekt "Tante Berthas Hütte", Volksschule Bertha von Suttner, Graz, gemeinsam mit revolver*zt GmbH

Kategorie 'Institutionen': Projekt "Treibholz Camp", Offene Jugendarbeit Bregenzer Wald, mit Arch. Klaus Metzler

Kategorie 'Printmedien': Projekt "Impulswoche 'technik bewegt'" mit Extrablatt 'technik bewegt', Modulheft 'technik bewegt', Experimentier- und Forschungskoffer "statik mobil" und Leonardobrücken-Bausatz

Kategorie 'Audiovisuelle Medien': Projekt "Website www.baukulturvermittlung.at"

Zusätzlich wird das "archipapp" von ertl und henzl architektur mit einem Sonderpreis bedacht.

Die Siegerprojekte werden nun zur internationalen Jury in Paris weitergeleitet und die internationalen Sieger auf dem UIA-Kongress in Tokio im September 2011 ausgezeichnet.

Alle Projekte und Initiativen überzeugten mit ihrer klaren Darstellung und der Verbindung von innovativer, kreativer und motivierender Arbeit, mit welcher Kindern und Jugendlichen mit viel Spaß und nachhaltigem Erleben die gebaute Umwelt bewusst gemacht wurde.

Zu diesem erfreulichen Ergebnis sagt Bundesministerin Dr. Claudia Schmied: "Als Bildungs- und Kulturministerin ist mir die Kunstvermittlung ein besonderes Anliegen. Dieser Wettbewerb ist eine beispielgebende Initiative, Kinder und Jugendliche für das Thema Baukultur zu sensibilisieren. Die Entwicklung eigener Projekte fördert bei den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Verständnis für die bewusste Gestaltung unserer Umwelt, für Nachhaltigkeit und dass baukulturelles Geschehen auch ein gesellschaftliches Anliegen ist."

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Karlgasse 9, 1040 Wien
Mag. Cornelia Hammerschlag, cornelia.hammerschlag@arching.at,
T: +43 1 5055807-51

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BAI0001