Einladung zur AMGEN.Press.Academy. Update: Innovative Strategien zur Bekämpfung der Osteoporose

Vom bahnbrechenden Biologikum bis zur Adherence-Förderung durch PatientInnenprogramme

Wien (OTS) - Die medikamentöse Therapie der Osteoporose hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht: Neue Erkenntnisse bezüglich der Wirkung von Kalzium und Vitamin D, die Entwicklung von Knochenabbau hemmenden (Sexualhormone, SERMs, Bisphosphonate) und Knochenaufbau fördernden (Fluor, Parathormon) Medikamenten sowie die Weiterentwicklung der Darreichungsformen von Bisphosphonaten (Quartals- oder Jahresspritze) sind wichtige Errungenschaften im Kampf gegen die Osteoporose.

Ein Meilenstein und zugleich ein Paradigmenwechsel wurde jedoch mit der Entwicklung des ersten Biologikums gesetzt, mit dessen Hilfe ein völlig neuer Zugang zur Behandlung der Osteoporose gefunden wurde. Der gänzlich neue Ansatz beruht auf der Entwicklung eines vollhumanen monoklonalen Antikörpers, der spezifisch den RANK-Ligand bindet und inaktiviert. Auf diese Weise werden die für den Knochenabbau verantwortlichen Osteoklasten gehemmt. Der Wirkstoff führt so zu einer Erhöhung der Knochendichte. In der Folge sinkt dadurch das Frakturrisiko signifikant (1).

Das Besondere dabei ist jedoch nicht nur das neue Wirkprinzip selbst, sondern auch die Tatsache, dass die Entwicklung des Wirkstoffes mit österreichischer Beteiligung erfolgt ist. Die gegenwärtig laufende Diskussion rund um die Zukunft des Forschungsstandortes Österreich erhält mit dieser Innovation ein herausragendes positives Beispiel für das Potenzial der heimischen Forschung.

Im Rahmen des Updates: "Innovative Strategien zur Bekämpfung der Osteoporose" wird ein Überblick über den aktuellen Stand der medikamentösen Osteoporose-Therapie geboten. Weiters werden Details und Hintergründe der Entdeckung, Erforschung und Entwicklung des neuen Wirkprinzips beleuchtet und der Blick in die Zukunft gerichtet. Ebenso werden weiterführende Strategien zur Verhinderung und Behandlung dieser die Lebensqualität aber auch die Lebenserwartung massiv einschränkenden Erkrankung vorgestellt sowie der Frage nachgegangen, welche direkten und indirekten Kosten die Osteoporose verursacht und wie diese reduziert werden können.

(1) Cummings SR et al. N Engl J Med 2009; 361: 756-65

Programm

Begrüßung:

  • Dr. Barbara Möller, Corporate Affairs Sen. Manager, Amgen GmbH
  • Prim. Univ.-Prof. Dr. Heinrich Resch, II. Medizinische Abteilung mit Gastroenterologie & Rheumatologie/Osteologie, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Wien: "Die medikamentöse Therapie der Osteoporose - eine rasante Entwicklung"
  • Univ.-Prof. Dr. Josef Penninger, IMBA - Institut für Molekulare Biotechnologie GmbH: "Von einer kleinen Maus zu neuer Medizin - die Idee, die Entdeckung der Wirkzusammenhänge und die Entwicklung des innovativen Wirkstoffs Denosumab"
  • Dr. Jörg Mahlich, Gesundheitsökonom, Universität Wien: "Direkte und indirekte Kosten der Osteoporose"
  • Gabriele Suppan, Aktion Gesunde Knochen: "Patientenbetreuung bei Osteoporose: Aufklärung - Information - Adherence"

Beschränkte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich. Infos und Details unter:
www.medical-media-consulting.at/pressroom/amgen.press.academy.3.pdf

AMGEN.Press.Academy.

Datum: 4.4.2011, um 17:15 Uhr

Ort:
MOYA - Museum of Young Art Palais Schönborn
Renngasse 4, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

und Anmeldung: Urban & Schenk medical media consulting
Tel.: 0664/160 75 99 (Schenk), 0664/41 69 4 59 (Urban)
harald.schenk@medical-media-consulting.at
barbara.urban@medical-media-consulting.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MMC0001