ÖVP-Europaabgeordnete: "Wir wollen nicht einfach zur Tagesordnung übergehen!"

Neuer Delegationsleiter soll Anfang April in Straßburg gewählt werden

Brüssel, 23. März 2011 (OTS) Die ÖVP-Abgeordneten im Europäischen Parlament - Karas, Ranner, Seeber, Rübig und Köstinger - haben sich geeinigt, während der nächsten Plenarsitzung des EU-Parlaments Anfang April in Straßburg einen neuen Delegationsleiter zu wählen. "Wir alle tragen eine Verantwortung für den Neuanfang nach den Ereignissen der letzten Tage. Deshalb geht es nicht in erster Linie um Funktionen, sondern um die Frage, welche Lehren und Konsequenzen wir aus den Vorfällen ziehen. Dies betrifft uns alle und dafür brauchen wir noch einige Tage Zeit", so die Abgeordneten nach Ihrer ersten gemeinsamen Sitzung seit dem Rücktritt Strassers. ****

Die vier Parlamentarier wollten Othmar Karas zum zukünftigen Delegationsleiter designieren. Dieser hat aber gebeten, zuerst weitere Gespräche darüber zu führen, welche Lehren das Team aus den Ereignissen zieht. Auch der nachrückende neue Abgeordnete soll in die Gespräche einbezogen werden. Da der jetzt freigewordene Parlamentssitz formal erst am 4. April - voraussichtlich durch den Kärntner Dr. Hubert Pirker - nachbesetzt wird, hat man sich vorläufig auf den 5. April als Wahltermin geeinigt.

"Wir wollen nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Um seriös zu überlegen, wie es weitergeht, brauchen wir einige Tage Zeit, um als Team Gespräche zu führen. Es geht jetzt nicht um politische Schnellschüsse, sondern um Vertrauensbildung", so die Abgeordneten abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst,
Tel.: +32-487-384784 (daniel.koster@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005