VCÖ zu Spritpreisgipfel: Spritverbrauch verringern ist Gebot der Stunde!

VCÖ-Kritik: Realer Verbrauch deutlich höher als Herstellerangaben

Wien (OTS) - Der reale Spritverbrauch ist deutlich höher als die Herstellerangaben versprechen, wie ein heute veröffentlichtes VCÖ-Factsheet zeigt. Österreichs Autofahrern kostet dieser Mehrverbrauch im Schnitt rund drei Tankfüllungen pro Jahr! Der bestehende Test-Fahrzyklus NEFZ, der den Normverbrauch bestimmt ist veraltet und realitätsfern. Der VCÖ fordert angesichts der steigenden Spritpreise eine drastische Verringerung des realen Verbrauchs von Neuwagen.

"Den Spritverbrauch zu verringern ist das Gebot der Stunde. Im Interesse der Autofahrer und des Klimaschutzes ist es wichtig, wenn auch beim morgigen Spritpreisgipfel alle Teilnehmer gemeinsam für einen geringeren realen Verbrauch der Pkw auftreten. Das 3-Liter Auto muss die Regel werden und nicht die Ausnahme bleiben", betont VCÖ-Experte DI Martin Blum, der den VCÖ beim morgigen Spritpreisgipfel vertreten wird.

Das VCÖ-Factsheet zeigt: Bei einer Abweichung des realen Verbrauchs von den Herstellerangaben um 20 Prozent und einer Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometer kostet das einem Autofahrer rund drei Tankfüllungen pro Jahr und erhöht die Spritkosten um mehr als 200 Euro. Der Mehrverbrauch von 20 Prozent ist eher zu niedrig als zu hoch angesetzt. Bei Fahrtests der Zeitschrift "Auto, Motor und Sport" war der reale Verbrauch im Schnitt um ein Drittel höher. Das VCÖ-Factsheet gibt es unter www.vcoe.at zum kostenlosen Download.

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation Christian Gratzer
Tel.: (01) 8932697, Mobil: (0699) 18932695

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001