ÖAMTC fordert gesetzliche Verpflichtung für Mineralölfirmen, aktuelle Preise in zentrale Spritpreis-Datenbank zu melden

Einrichtung einer neutralen Stelle als Spritregulator für optimale Preistransparenz ist Gebot der Stunde

Wien (OTS) - Die Preisgestaltung an den Tankstellen ist für die Konsumenten praktisch kaum mehr nachvollziehbar, die Kosten der Mobilität sind gerade in den vergangenen Monaten signifikant gestiegen. "Der Mangel an Transparenz verhindert oft das freie Spiel der Kräfte am Markt. Nicht nur in Zeiten der extrem hohen Ölpreise ist die Schaffung von Transparenz das Gebot der Stunde", fordert ÖAMTC-Generalsekretär Oliver Schmerold. Es ist den Mineralölfirmen zumutbar, dass sie ihre aktuellen Preise veröffentlichen und den Zugang zu den Daten lückenlos ermöglichen.

Damit der freie Markt funktionieren kann, benötigen die Konsumenten umfassende Infos als Basis für ihre freie Entscheidung, wo am preisgünstigsten getankt werden kann. Deshalb fordert der ÖAMTC die Errichtung einer neutralen Stelle als Spritregulator. Zur Erfüllung seiner Aufgaben müssen alle Anbieter von Kraftstoffen gesetzlich verpflichtet werden, ihre jeweils aktuellen Preise ohne Verzögerung in eine zentrale Spritpreis-Datenbank zu melden.

Die Aufgaben eines Spritregulators sind aus Sicht des ÖAMTC:

  • Verwaltung der zentralen Spritpreis-Datenbank
  • Sicherstellung der zeitnahen Information der Konsumenten über verschiedene Medien (Internet, Apps, Feeds etc.)
  • Überwachung des Wettbewerbs
  • Entwicklung von Rahmenbedingungen zu weiteren Verbesserung von Markt- und Preistransparenz
  • Kontakt und Informationsaustausch über Ölpreise und Kraftstoffpreise auf europäischer Ebene
  • Entwicklung von Rahmenbedingungen für die künftige sichere und nachhaltige Versorgung
  • Funktion als Schlichtungsstelle zwischen den Marktteilnehmern

"Wenn also die Mineralölfirmen einerseits das Recht haben, die Preise frei - nach ihren Kalkulationen - zu gestalten, dann muss für die Konsumenten andererseits das Recht gelten, die Preise übersichtlich und zeitnah (online) verfolgen zu können", fasst ÖAMTC-Generalsekretär Schmerold zusammen. Der ÖAMTC sieht sich seinen Mitgliedern verpflichtet und wird dafür Sorge tragen, dass die Infos aus der zentralen Spritpreis-Datenbank aktuell und benutzerfreundlich zur Verfügung stehen.

So unterstützt der Club beim Spritpreisvergleich

* www.oeamtc.at/sprit: Die Spritpreis-Datenbank des Clubs enthält eine österreichweite Übersicht von Tankstellen. Mit einer Suchfunktion nach Bundesland, Postleitzahl und Ort kann man die günstigsten Anbieter ausfindig machen. Die Datenbank ist eine Plattform, an der sich alle beteiligen und Tankstellen sowie Preise melden können - dafür ist nur eine einmalige Registrierung auf der Website erforderlich. "Umso mehr Preise gemeldet werden, umso größer ist der Marktdruck", appellieren die ÖAMTC-Experten, mitzumachen.

* www.oeamtc.at/tiefpreise: Laufende Listung der zehn günstigsten Tankstellen pro Bundesland (Super/Diesel).

* www.oeamtc.at/feeds: Der ÖAMTC-Spritpreis-Feed liefert die günstigsten Tankstellen im Bundesland nach Wahl und aktualisiert sich im Zehn-Minuten-Takt.

* www.oeamtc.at/apps: Kostenloses Sprit-App für iPhone, Android-Smartphones und Bada.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Sabine Fichtinger
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001