Mikl-Leitner: Mobile Hospizteams der Caritas sichern flächendeckende Versorgung

445.000 Euro für mobile Teams der Caritas für 2011 beschlossen

St. Pölten (OTS/NÖI) - "In der heutigen Regierungssitzung wurde eine Förderung von rund 445.000 Euro für die mobilen Hospizteams der Caritas der Diözese St. Pölten und für die Caritas der Erzdiözese Wien für das Jahr 2011 beschlossen", zeigt sich VP-Soziallandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner erfreut. "Damit können wir in Niederösterreich eine gleichwertige, flächendeckende Hospiz- und Palliativ-Care-Versorgung anbieten."

"Bei den mobilen Hospizteams setzen wir auf qualifizierte ehrenamtliche Hospizmitarbeiterinnen und Hospizmitarbeiter, die Patienten und Angehörigen für mitmenschliche Begleitung und Beratung zur Verfügung stehen. Diese Hospizteams der Caritas sind in den Bezirken Gänserndorf, Wr. Neustadt, Neunkirchen, Bruck/Leitha, Mistelbach, Korneuburg, Hollabrunn, Wien Umgebung, Amstetten, Krems, Lilienfeld, St. Pölten Stadt und St. Pölten Land im Einsatz", erklärt Mikl-Leitner.

"Die mobilen Hospizteams sind deshalb so wichtig, weil die Betreuung und Begleitung von schwerkranken Menschen - auch Kindern -in der letzten Phase ein hoch sensibler und ungemein wichtiger Beitrag für unsere Gesellschaft ist. Denn es ist unsere Verpflichtung Menschen in den schweren Stunden des Abschiednehmens die Möglichkeit zu geben, sich geborgen und zu Hause zu fühlen", so Mikl-Leitner.

Eine flächendeckende und gleichwertige Hospiz- und Palliativ-Care-Versorgung ist in Niederösterreich ein wesentlicher Teil der Sozialpolitik des Landes. Denn dadurch wird eine wesentliche Verbesserung der pflegerischen, medizinischen und psychosozialen Betreuung von Menschen mit unheilbarer, fortgeschrittener Erkrankung ermöglicht.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001