Steindl: Offenlegung sämtlicher Geldflüsse von Ernst Strasser an die ÖVP-Niederösterreich

Sind Lobbyisten-Gelder auch als Parteispenden geflossen?

St. Pölten, (OTS/SPI) - Die "Offenlegung sämtlicher Geldflüsse des mittlerweile zurückgetretenen VP-Europaparlamentariers Ernst Strasser an die ÖVP-Niederösterreich", fordert der Landesgeschäftsführer der SPÖ-Niederösterreich Günter Steindl. "Strasser war und ist noch immer ein hochrangiger ÖVP-Politiker der Landesparteiorganisation von Erwin Pröll. Der VPNÖ-Landesversitzende Erwin Pröll hat Strasser nicht nur stets gefördert, er hat ihn auch für die höchsten Ämter in der Partei und in der Republik Österreich, so beispielsweise als VPNÖ-Landesgeschäftsführer, VPNÖ-Klubobmann und VP-Innenminister, protegiert. Die derzeitigen mühsamen Absetzbewegungen der ÖVP-Niederösterreich von Ernst Strasser wirken in diesem Zusammenhang hilflos, ja gerade zutiefst peinlich. Es gilt dem Verdacht nachzugehen, dass Strasser Parteispenden an die VPNÖ geleistet hat - und in diesem Zusammenhang auch die Klärung, ob möglicherweise Gelder aus einer illegalen Lobbyistentätigkeit lukriert wurden. Auch wenn noch immer die Unschuldsvermutung gilt -der Aufklärungs- und Aufarbeitungsbedarf liegen bei Strasser und der Pröll-ÖVP in Niederösterreich", so Steindl.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Andreas Fiala, Pressesprecher
Tel.: 02742/9005 DW 12794, Mobil: 06642017137
andreas.fiala@noel.gv.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002