ÖVP LPS Rumpold: Diffamierung von Pacher durch FPK KO Scheuch überflüssig.

Pacher hat als Messe Aufsichtsrat Verpflichtung zu Vorwürfen gegen den neuen Messepräsidenten Position zu beziehen.

Klagenfurt (OTS/VP) - "Die heutige Diffamierung von Wirtschaftskammer Präsidenten Franz Pacher durch FPK Klubobmann Kurt Scheuch ", weist ÖVP Landesparteisekretär Achill Rumpold entschieden zurück. Pacher habe als Aufsichtsrat der Klagenfurter Messe die Verpflichtung Position zu beziehen, wenn gegen den neuen Messepräsidenten Gerd Seeber Vorwürfe erhoben werden. Pacher handle dabei primär als Aufsichtsorgan, das müssten in einer Demokratie auch die Vertreter der FPK respektieren, so Rumpold.
Der ÖVP Landesparteisekretär fordert im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen Seeber und die FPK Agentur "connect" neuerlich alle anderen Parteien auf - nach dem Vorbild der ÖVP - ihre Parteifinanzen für die Öffentlichkeit transparent zu machen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung: Wolfgang Dittmar
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 19
wolfgang.dittmar@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001