Deltavista stellt klar: Keine Verantwortung für Datenbeschaffung

Wien (OTS) - Angesichts der aktuellen Berichterstattung stellt die Deltavista GmbH klar, dass sie für die Datenbeschaffung durch die Firma Kreditinform - ein eigenständiges Unternehmen mit allen behördlichen Berechtigungen und ehemaliger Geschäftspartner der Deltavista - keine Verantwortung trifft.

"Wir hatten keinen Einfluss auf die Ermittlung und Erfassung der Daten der Firma Kreditinform. Wir haben beim ersten konkreten Verdacht, dass die Datenermittlung der Kreditinform nicht rechtmäßig sein könnte, reagiert, die Geschäftsbeziehung im Oktober 2010 sofort beendet und die Kreditinform zu einer Stellungnahme aufgefordert. Wir haben selbstverständlich eng mit den Behörden zusammengearbeitet und zeitgleich die Datenschutzkommission, unsere Kunden, die Branchenkollegen sowie die Interessensvertreter von diesen Vorkommnissen informiert. Wir distanzieren uns ausdrücklich von dem Vorgehen der Kreditinform und begrüßen, dass die Branche das nunmehr ebenso sieht.

Zugleich möchten wir mit allem Nachdruck festhalten, dass die Deltavista nicht Gegenstand eines Verfahrens ist, gegen die Deltavista keine Anklage erhoben wurde und bei Deltavista keine Hausdurchsuchung stattgefunden hat. Wir sind seit über zehn Jahren ein bewährter und seriöser Partner der österreichischen Wirtschaft und hegen großes Interesse, dass diese unerfreulichen Vorkommnisse so rasch wie möglich aufgeklärt werden", betont Deltavista Österreich-Geschäftsführer Boris Recsey.

Rückfragen & Kontakt:

Ecker & Partner
Mag. Axel Zuschmann
Tel. 0699-10100892
a.zuschmann@eup.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUP0001