ÖAMTC: Bayern starten in die Ferien

Staus auf den Zufahrten zu den Schigebieten

Wien (OTS) - Am ersten Märzwochenende wird es nach Einschätzung des ÖAMTC auf den Straßen in Westösterreich noch einmal eng. In Bayern, dem Saarland, Hamburg und Teilen Baden-Württembergs beginnen die Faschingsferien.

Viele unserer Nachbarn wird es in die Alpen ziehen. Besonders die direkten Zufahrten zu den Schigebieten, aber auch die Fernstrecken in Tirol, Vorarlberg und Salzburg werden am Samstag überlastet sein.

Die wesentlichen Staupunkte

  • Rheintal Autobahn (A14), vor dem Pfänder Tunnel bei Bregenz
  • Arlberg Schnellstraße (S16), zwischen Bludenz und Landeck
  • Inntal Autobahn (A12), zwischen Kufstein und Wörgl sowie im Bereich Wiesing/Jenbach
  • Fernpass Straße (B179), vor dem Grenztunnel Füssen und dem Lermooser Tunnel
  • Tauern Autobahn (A10), zwischen Salzburg und dem Knoten Ennstal
  • Auf den Zufahrten in die Schigebiete (wie etwa Paznauntal, Ötztal, Zillertal, Gasteiner Tal)

Auch in Bayern wird es auf den Transitstrecken zu Staus kommen, so der ÖAMTC.
* München - Salzburg (A8)
* Inntaldreieck - Kufstein (A93)
* München - Garmisch-Partenkirchen (A95/B2)
* Umfahrung München (A99)

Spitzenzeiten

Die längsten Staus wird es am Samstag zwischen 9 und 15 Uhr geben. Wer am Hauptreisetag unterwegs ist, sollte daher sehr früh oder erst am späten Nachmittag losfahren. Die besten Chancen staufrei an sein Ziel zu gelangen, bestehen nach Erfahrungen des ÖAMTC am Sonntag.

Service:
Aktuelle Verkehrslage und Straßenzustand:
www.oeamtc.at/verkehrsservice

(Schluss)
Barbara Kner

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001