Libyen-Krise: Rotes Kreuz entsendet Experten

Der Burgenländer Hannes Guger fliegt am Freitag nach Malta

Wien/Valletta (OTS/Rotes Kreuz) - Tausende Flüchtlinge versuchen täglich, Libyen zu verlassen. Auch Malta bereitet sich derzeit auf die Aufnahme weiterer Flüchtlinge vor.

Am Freitag fliegt Hannes Guger für das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) nach Malta. Der Burgenländer ist Experte des Suchdienstes. Er wird vor Ort die Aktivitäten zur Wiederherstellung der Kontakte von getrennten Familien unterstützen. "Es kommt sehr häufig vor, dass Menschen, die flüchten müssen, von ihren Familien getrennt werden. Kinder verlieren oft im Chaos ihre Eltern. Die Unsicherheit über den Verbleib ihrer Angehörigen ist für alle Beteiligten extrem belastend", so Guger. "Wir sorgen dafür, dass sich diese Familienmitglieder wiederfinden."

Im vergangenen Jahr war Hannes Guger nach dem schweren Erdbeben in Haiti im Einsatz. Auch dort war es seine Aufgabe, Familien bei der Suche nach ihren Angehörigen zu helfen. "Die schönsten Momente waren natürlich, wenn sich herausgestellt hat, dass die Gesuchten wohlauf sind. Das war glücklicherweise in der Mehrheit der Fälle so", sagt Guger.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Suchdienstes sind derzeit auch in Tunesien und Ägypten im Einsatz. Allein in den vergangenen Tagen konnten sie bereits mehr als 750 Menschen dabei helfen, ihre Angehörigen zu finden. Zusätzlich zur Personalentsendung unterstützt das Österreichische Rote Kreuz die internationalen Hilfstätigkeiten auch finanziell.

Das Österreichische Rote Kreuz bittet um Spenden

PSK: 2.345.000, BLZ 60.000,
Kennwort: Hilfe Nordafrika/Naher Osten
https://spende.roteskreuz.at/
Spenden SMS: 0664 660 0020

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Marecek,
Österreichisches Rotes Kreuz,
Presse- und Medienservice,
Tel.: +43 1 589 00-151, Mobil: +43 664 823 48 02, thomas.marecek@roteskreuz.at,
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001