LR Anschober: Euratom-Volksbegehren auch Denkzettel für skandalöse Untätigkeit der Bundesregierung

Anti-Atompolitik der Bundesregierung existiert nicht mehr - Volksbegehren ist auch eine Chance des Protests

Linz (OTS) - Das Euratom-Volksbegehren hat mit der Forderung nach einer Einstellung der Millionenzahlungen für Euratom ein Anliegen, das auch vom gesamten OÖ. Landtag bereits unterstützt wurde. Oberösterreichs Grüner Umweltlandesrat Rudi Anschober: "Es könnte ein Impuls für Verhandlungen innerhalb der EU für eine Reform von Euratom sein. Denn wir brauchen statt EURATOM eine EURENEW, eine europäische Agentur für die Energiewende. Es ist aber auch die Chance für einen Protest gegen die völlige Untätigkeit der Bundesregierung in der Anti-Atompolitik. Ob Temelin oder Isar 1, die Bundesregierung lässt Oberösterreich und die Sicherheitsinteressen der Bürger völlig im Stich", ruft LR Anschober die Bevölkerung dazu auf, das Montag beginnende Volksbegehren zu unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich, Mag. Markus Gusenbauer, Pressereferent, Tel.: 0664/831 75 36, mailto: max.gusenbauer@gruene.at, http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001