Terminaviso 4.3.: "Keine Angst vor Arbeitsmarktöffnung sondern gleiche Rechte für alle sicherstellen"

AKNÖ-Haneder präsentiert Fakten und Forderungen zur EU-Arbeitsmarktöffnung in Österreich

Wien (OTS/AKNÖ) -

PK Präsentation Studie Ungarische GrenzgängerInnen in Österreich

Ab 1. Mai dürfen UngarInnen, TschechInnen und SlowakInnen ohne
Einschränkungen in Österreich arbeiten. Was bedeutet das für den
heimischen Arbeitsmarkt? Unter welchen Bedingungen arbeiten die
BürgerInnen dieser Staaten, die dank einiger Ausnahmebestimmungen
schon jetzt einen Arbeitsplatz in Österreich haben? Wie können
Gewerkschaften und Arbeiterkammern verhindern, dass die Betroffenen
diskriminiert werden und auf ihrem Rücken illegales Lohndumping
betrieben wird?

Damit beschäftigt sich exemplarisch eine Studie, die AKNÖ und die
grenzübergreifende Arbeitsmarktplattform EURES-T in Auftrag gegeben
haben. Die Ergebnisse präsentieren Studienautor Ferdinand Lechner
(LR Social Research), AKNÖ-Expertin Claudia Tschernutter und
AKNÖ-Präsident Hermann Haneder.

MedienvertreterInnen sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird
gebeten.

Datum: 4.3.2011, um 11:00 Uhr

Ort:
AKNÖ-Bezirksstelle Wr. Neustadt
Babenberger Ring 9b, 2700 Wr. Neustadt

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit, Christoph Baumgarten
01/58883 - 1254
Aktuelle Informationen finden Sie auch auf noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001