SPÖ und FDP starten neuen Vorstoß zur Aufhebung der Glühlampen-Verordnung

Jörg Leichtfried und Silvana Koch-Mehrin stellen Anfragen an Rat und Kommission

Brüssel (OTS/SK) - Die beiden Mitglieder des Europäischen Parlaments, Jörg Leichtfried (SPÖ) und Silvana Koch-Mehrin (FDP), haben bei der EU-Kommission und beim Rat der EU einen neuen Vorstoß zur Aufhebung des EU-weiten Glühlampen-Verbots gestartet. In zwei in etwa gleichlautenden mündlichen Anfragen verlangen die beiden Europa-Parlamentarier Auskunft darüber, welche Schlüsse Kommission und Rat aus der Studie des deutschen Umweltbundesamtes ziehen, nach der es beim Bruch von Energiesparlampen in geschlossenen Räumen zu einer gesundheitsgefährdenden Belastung mit Quecksilber kommen kann. ****

Silvana Koch-Mehrin, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und Vorsitzende der FDP im Europäischen Parlament, verlangt von der EU-Kommission u.a. Auskunft darüber, ob die Kommission bereit ist, ihre Entscheidung, konventionelle Glühlampen aus dem Verkehr zu ziehen, zu überdenken.

Jörg Leichtfried, Delegationsleiter der SPÖ-Europaabgeordneten, fragt den EU-Rat: "Wie steht der Rat zu der Überlegung, das Verbot herkömmlicher Glühlampen wenigstens für private Haushalte auszusetzen?" Der SPÖ-Europaabgeordnete fordert ebenfalls ein Überdenken der Entscheidung des Rates, konventionelle Glühlampen aus dem Verkehr zu ziehen.

Koch-Mehrin: "Durch das unsinnige Glühlampenverbot der EU wird kein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet - stattdessen wird uns Sondermüll als Lichtquelle im Haus vorgeschrieben." (Schluss) mo/mp

Rückfragen & Kontakt:

Markus Wolschlager, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu
Georg Streiter, Pressesprecher Dr. Silvana Koch-Mehrin, Tel.: +32 495 198902, E-Mail: georg.streiter@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001