Ö1-Kulturjournal spezial am 25. 2.: Die Furcht vor dem "Sprachverfall"

Wien (OTS) - Im Ö1-Kulturjournal spezial am Freitag, den 25. Februar ab 17.09 Uhr wird die Furcht vor dem "Sprachverfall" thematisiert.

Verkommt die Sprache - nicht nur die deutsche - oder macht sie einen ganz normalen Entwicklungsschub durch? Darüber wird im Moment auffällig viel diskutiert. In Feuilletons und Büchern, aber auch auf politischer Ebene. Manche Staaten, wie Frankreich oder China, verordnen von oben eine "Reinhaltung" der Nationalsprache etwa von Anglizismen. Dahinter steht die Angst vor dem Verblassen kultureller - und damit sprachlicher - Identitäten. Gleichzeitig hat sich das "wording" in Politik und Medien zu einer lukrativen Industrie ausgewachsen: Wortkreationen, die in bewusst manipulativer Absicht in Umlauf gebracht werden, fließen oft unreflektiert in den Sprachgebrauch ein. Zur Debatte um den Sprachwandel nehmen im "Kulturjournal" unter anderen der Autor Franz Schuh, die Linguistin Ruth Wodak, der Sprachwissenschaftler Richard Schrodt und der Kabarettist Günther Paal alias Gunkl Stellung. Ein Ö1-Kulturjournal spezial (25.2., 17.09 Uhr) von Dorothee Frank, Kristina Pfoser und Christine Scheucher. Mehr zum Programm von Ö1 ist unter oe1.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001