Watt Drive: Erfolgreich gegen Produktfälscher im Industriesektor

Markt Piesting (OTS) - Im Kampf gegen Produktpiraterie im Industrie-Sektor kann Watt Drive, niederösterreichischer Spezialist für Antriebstechnik, einen wichtigen Erfolg verbuchen. Am 21.01.2011 hat sich das slowenische Unternehmen Strojna Gonila vor dem Handelsgereicht Wien verpflichtet, alle beanstandeten Produkte vom Markt zu nehmen und mit diesen Plagiaten weder in Österreich noch in Slowenien Handel zu betreiben.

Vor dem Handelsgericht Wien schlossen die beiden Hersteller von Antriebstechnik, die niederösterreichische Watt Drive GmbH und die beklagte slowenische Strojna Gonila d.o.o. am 21.01.2011 einen richtungsweisenden Vergleich. Im Rahmen dieses Vergleichs verpflichteten sich die Slowenen, die bereits im Vorjahr auf der Vienna-Tec Messe beschlagnahmten Kegelrad- und Aufsteckgetriebe
vom Markt zu nehmen. Auch in Slowenien dürfen die beanstandeten Produkte nicht mehr vertrieben werden. Strojna Gonila muss außerdem unterlassen, die geschützte Motoren-Kennzeichnung "EUSAS" sowie technische Zeichnungen von Watt Drive zu verwenden.

Warnendes Beispiel

"Strojna Gonila hat alle von uns beklagten Punkte zugegeben und trägt nun auch die Kosten des Verfahrens. Das ist für uns ein komplettes Eingeständnis, dass die Firma unsere beiden Getriebeserien nachgebaut hat", zeigt sich Hans Wustinger, Gründer und Geschäftsführer von Watt Drive, erfreut über das Ergebnis. "Dieser Fall zeigt, dass Plagiate nicht nur aus dem asiatischen Raum kommen, sondern direkt in den europäischen Nachbarländern erzeugt und vertrieben werden. Hier müssen wir besonders wachsam sein und streng gegen Produktpiraterie
vorgehen." Denn die gefälschten Produkte seien qualitativ nicht mit den Originalen von Watt Drive vergleichbar, so Wustinger.

Die Vorgeschichte: Beschlagnahmung nachgebauter Motoren
Bereits im Oktober 2010 hatte Watt Drive eine einstweilige Verfügung gegen Strojna Gonila erwirkt. Das slowenische Unternehmen hatte auf der Vienna-Tec Messe Nachbauten einiger Watt Drive-Produkte ausgestellt. Diese Plagiate wurden vom Gericht beschlagnahmt. Der nun geschlossene Vergleich ist das vorläufige Ende dieses Rechts-Streits. "Mit gefälschten Produkten werden Kunden getäuscht und mit schlechter Qualität abgespeist", wird Hans Wustinger nicht müde zu betonen. "Das führt zu Ärger bei den Konsumenten und gefährdet auf lange Sicht auch Arbeitsplätze in Österreich."

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Jürgen Ponweiser, Marketing
Watt Drive Antriebstechnik GmbH
Tel.: +43 (0)2633 404-0
Email: ponweiser@wattdrive.com
Web: www.wattdrive.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005