AKNÖ-Mitglieder klagen über unseriösen Kreditvermittler

"Kreditvergabe kam nie zustande"

Wien (OTS) - Ein Inserat wirbt mit unkomplizierter Kreditvermittlung. Fallen KundInnen darauf herein, werden sie zur Kasse gebeten. Die versprochene Kreditvermittlung kommt dabei jedoch nicht zustande.

In jüngster Zeit häufen sich bei den AKNÖ-Konsumentenberatern Anrufe von verärgerten Kreditsuchenden, die einem unseriösen Kreditvermittler auf den Leim gegangen sind. Per Zeitungsinserat lockte Klaus Plainer von "Real Financial Services" mit unkomplizierter Kreditvermittlung auch bei negativen Bonitätseinträgen. Nach einem ersten Telefongespräch schickte er den KundInnen die Vertragsunterlagen per Nachnahme zu. Die Nachnahmegebühr betrug zwischen 100 und 300 Euro. Dabei bestand zu diesem Zeitpunkt noch kein Anspruch auf Honorar.
"Einen Honoraranspruch hat der Kreditvermittler erst am Ende der Geschäftsbeziehung, also wenn der Kredit erfolgreich vermittelt wird oder nicht zustande kommt, weil der Kreditwerber beispielsweise unrichtige Angaben gemacht hat", so AKNÖ-Konsumentenberater Mag. Alexander Wurditsch.

Später teilte Herr Plainer seinen KundInnen mit, dass die Kreditvermittlung aus Gründen gescheitert sei, welche die KonsumentInnen zu verantworten hätten. Die bei Vertragsbegründung bezahlte Nachnahmegebühr wurde dann gleich als Aufwandsentschädigung einbehalten. "In keinem der uns gemeldeten Fälle kam es zu einer erfolgreich vermittelten Kreditvergabe durch Herrn Plainer. Die KreditwerberInnen haben außerdem erfolglos versucht, den Geschäftsmann telefonisch zu erreichen, um die ihnen verrechnete Gebühr zu hinterfragen", berichtet Wurditsch. Herr Plainer habe wahrscheinlich nie tatsächliche Kreditangebote eingeholt. Es handle sich also um ein klassisches Abzocker-Unternehmen, das nicht ohne Grund auf Basis einer Britischen Limited-Gesellschaft mit geringsten finanziellen Mitteln aufgebaut wurde. Diesem Unternehmen gehe man am besten aus dem Weg. Außerdem werde geprüft, ob im Zusammenhang mit dem Unternehmen strafrechtlich relevante Tatbestände vorliegen, so Wurditsch.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ-Konsumentenberatung
Mag. Alexander Wurditsch
Tel: +43 1 58883-1302

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001