FP-Gudenus: "Schlechtes Vorbild für Vassilakou"

Glücklose Grazer Stadträtin flüstert der Wiener Vizebürgermeisterin ein

Wien (OTS/fpd) - Bei den Grazern ist Planungsstadträtin Lisa Rücker mit Forderungen wie Einführung einer City-Maut, Ausweitung der blauen Zonen, Schaffung von Tempo-20-Zonen, Errichtung eines Konsumationsraums für Drogensüchtige, mehr Geld für Emanzen-Vereine und verpflichtende Homosexualitäts-Aufklärung in den Schulen bereits unten durch. Jetzt darf sie sich aber auf Einladung von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou in Wien wichtig machen und ihr in Sachen Stadtplanung unter die Arme greifen. "Rücker ist ein ganz schlechtes Vorbild", erklärt FP-Klubchef Johann Gudenus. Und er kündigt an: "Wenn Vassilakou die Grazer Schnaps-Ideen in Wien umsetzen will, werden die Freiheitlichen erbitterten Widerstand leisten." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005