Randnotiz und Endlosschleife (von Daniela Gross)

Ausgabe 15. Feb. 2011

Klagenfurt (OTS) - Und täglich grüßt Karl-Heinz Grasser:
Ex-Minister, Kristalllady-Gatte, Zahlenakrobat und nebenberuflicher Hase, der von nichts weiß. Er sorgt noch ein paar Wochen für Lacher auf der Faschingsbühne. Aber dann? Dann sollte das Kapitel KHG einmal geschlossen werden - denn der Romanstoff wiederholt sich. Hand aufs Herz: Wer kennt sich noch aus in dem Konstrukt, in das Grasser verwickelt ist? Wer weiß noch, von was allem der Ex-Minister nichts wissen will? Die Meischberger-Provisionen, seine Stiftungen in Liechtenstein, der Buwog-Deal, seine nicht versteuerten (weil vergessenen!) Gewinne. Was vergessen? Ach ja, das Skandalbuch ist um ein Kapitel reicher: Um das der umfunktionierten Fördermillion für den Fußballnachwuchs. Das soll er selbst abgesegnet haben - und hat?s dann wieder vergessen. Dass das in der Causa Grasser nur eine Randnotiz wert ist, spricht für sich. Wie die Unschuldsvermutung -die hierzulande ein Synonym für Grasser geworden ist.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/512000-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001