BZÖ-Grosz zu Bettelverbot-Demo: Riesen-Reinfall

"100 Plattformen mit zehntausenden von Mitgliedern bewegten nicht einmal 500 Demonstranten"

Graz (OTS) - Die heutige Demonstration gegen das Bettelverbot
in der Steiermark sei ein Riesen-Reinfall und eine eindeutige "Minderheitenfeststellung" gewesen. "100 selbsternannte "große Initiativen mit zehntausenden Mitgliedern" mit tagelanger medialer Begleitung laden zu einer Demonstration und nur 500 Personen folgen dieser Einladung. Eindeutiger hätte eine Minderheitenfeststellung nicht sein können. Ich gratuliere den Organisatoren zu dieser einzigartigen Peinlichkeit, die Menschen lassen sich eben für das dreckige Geschäft von Menschenhändlern nicht einspannen", so der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz am Samstag.

Der steirische BZÖ-Chef verwies diesbezüglich auf eine Unterschriftenaktion des BZÖ vom September 2006, wo binnen zwei Wochen allein in Graz 15.000 Unterschriften für ein Bettelverbot gesammelt wurden. Im Gegensatz dazu habe die Plattform gegen ein Bettelverbot in einer Woche nicht einmal 5000 Unterschriften gesammelt. "Herrn Pfarrer Pucher ist die Luft vor Beginn seiner Aktion zur Beihilfe für Menschen- und Kinderhandel bereits ausgegangen", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Steiermark - Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003