FP-Gudenus: Skylink - Häupl der Mittäterschaft überführt

Unter der Last der Beweise in die Knie gegangen

Wien (OTS) - Die Beweise im Fall "Skylink" waren erdrückend, so dass der "Steher" Häupl unter deren Last zusammen gebrochen ist und ein Teilgeständnis abgelegt hat, hält der Wiener FPÖ-Klubobmann Mag. Johann Gudenus fest. Mit dem angekündigten Verzicht auf das Vorschlagsrecht für die Besetzung der Flughafen-Vorstände gesteht der Wiener Bürgermeister, dass er mit seinem personalpolitischen Fuhrwerken am Flughafen für das Skylink-Debakel und die unfassbare Kostenexplosion von 400 Mio. auf 1 Mrd. Euro mit verantwortlich ist.

Die beiden SPÖ-Vorstandsnieten Kaufmann und Schmid wurden von ihm persönlich in ihre mit 430.000 Euro pro Jahr obszön hoch dotierten Positionen gehievt, welchen diese nicht einmal im Ansatz gewachsen waren. Die Ankündigung des geständigen Bürgermeisters, das Vorschlagsrecht für die Besetzung der Aufsichtsräte jedoch weiterhin wahrzunehmen, muss als gefährliche Drohung wahrgenommen werden.

Nachdem auch der Aufsichtsrat auf ganzer Linie versagt und der Entwicklung des Milliarden-Fiaskos seelenruhig zugesehen hat, würde Häupl mit der erneuten Entsendung unfähiger SPÖ-Günstlinge Gefahr laufen, als Wiederholungstäter auf der politischen Anklagebank zu landen, warnt Gudenus. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004