AK: Arbeitszeit selbst aufzeichnen mit dem AK-Zeitspeicher

Wer den AK-Zeitspeicher www.ak-zeitspeicher.at führt, kann selbst überprüfen, ob ihm geleistete Stunden auch ausbezahlt werden

Wien (OTS) - "Bekomme ich alles, was mir zusteht?". Eine an die BeraterInnen der AK oft ge-stellte Frage. Viel zu oft müssen die AK ExpertInnen jedoch feststellen, dass das nicht der Fall ist. Jeder Arbeitgeber ist zwar verpflichtet Arbeitsaufzeichnungen zu führen, oft fehlen diese jedoch. "Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre geleisteten Arbeitsstunden von Ihrem Chef nicht korrekt oder gar nicht aufgezeichnet werden, dann schreiben Sie diese selbst auf. Denn vor Gericht helfen im Nachhinein erstellte Aufzeichnungen nicht", sagt Irene Holzbauer, Leiterin der Abteilung Arbeitsrecht in der AK Wien.

Nützliche Argumentationshilfe
Arbeitszeitaufzeichnungen sind die Grundlage für die Kontrolle der Auszahlungen der Mehr- und Überstunden. Haben Sie den Verdacht, dass die Aufzeichnungen Ihres Chefs nicht stimmen, hat es nur dann einen Sinn, ihn damit zu konfrontieren, wenn Sie die geleisteten Arbeitsstunden genau aufgezeichnet haben. Deshalb hat die AK den AK-Zeitspeicher www.ak-zeitspeicher.at entwickelt und stellt diesen allen ArbeitnehmerInnen kostenlos zur Verfügung.

AK-Zeitspeicher übers Handy nutzen
Der AK-Zeitspeicher verfügt über eine spezielle Eingabemöglichkeit auf allen internetfähigen Handys, sogenannten Smartphones. Rufen Sie einfach www.ak-zeitspeicher.at mit ihrem Smartphone auf. Ein Klick genügt, das System erkennt völlig automatisch, dass es sich um einen Aufruf vom Handy aus handelt und zeigt Ihnen die dafür optimierte Seite an. Damit können Sie Ihre Aufzeichnungen immer aktuell halten.

Arbeitszeit am Computer aufzeichnen
Von der täglichen Arbeitszeit bis zum wöchentlichen Waldlauf: Der AK-Zeitspeicher bietet Ihnen die Möglichkeit, einfach und schnell Ihren Tagesablauf zu dokumentieren. Speichern Sie Ihre Arbeitszeiten, genauso wie Ihre Aktivitäten in der Freizeit und drucken Sie sich am Monatsende eine genaue Aufstellung Ihrer Tätigkeiten in Form einer PDF-Datei oder einer Excel-Tabelle aus.

Beliebig viele Aufzeichungsmöglichkeiten
Mit dem AK-Zeitspeicher können Sie Ihre eigenen Aufzeichnungslisten anlegen und auch mehrere Zeitspeicherungen parallel laufen lassen:
Freie DienstnehmerInnen zeichnen Arbeitszeiten für ihre unterschiedlichen Projekte auf, MitarbeiterInnen im Außendienst nutzen den Zeitspeicher um Fahrzeiten zu dokumentieren und sportliche ArbeitnehmerInnen schreiben mit, wie lange und wo Sie wöchentlich ihre Runden drehen. Denn: Der Zeitspeicher mobil genutzt kann auch Geolokationen mitspeichern, wenn diese Funktion vom User freigeschaltet wird. Und wenn Sie mal einen Eintrag vergessen haben, auch kein Problem: dann tragen Sie die Daten im nach hinein ein. Alle Daten bleiben selbstverständlich anonym!

Mehr Infos zum Thema Arbeitszeit finden Sie unter www.arbeiterkammer.at/arbeitsrecht und im AK-Arbeitszeitkalender, der unter Tel. +43 1 310 00 10 454 kostenlos bestellt werden kann.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Robert Schmidt
Tel.: +43-1 501 65-2673
robert.schmidt@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001