FPK-Darmann: SP-Rohr verbreitet Unwahrheit zum heutigen Bettelverbots-Beschluss

Klagenfurt (OTS) - "Für SPÖ-Klubobmann Rohr sollte es erstes Gebot sein, aus dem politischen Tiefschlaf zu erwachen, sich sachlich zu informieren und dann erst medial zu kommentieren, anstatt die Öffentlichkeit falsch zu informieren", so FPK-KO-Stv. Mag. Gernot Darmann auf die in beschämender Art und Weise das "Arbeitsprinzip" der SPÖ-Kärnten zur Schau stellende Pressemitteilung des SP-Klubobmanns Rohr zur beschlossenen Bettelverbots-Formulierung.

Wäre Klubobmann Rohr (als ordentliches Ausschussmitglied) in der heutigen Ausschusssitzung selbst anwesend gewesen oder hätte sich zumindest noch vor seiner medialen Ergebnisverfälschung über den Inhalt der heutigen Debatte informiert, wäre es nicht an ihm vorbei gegangen, dass es zu einem Beschluss eines anderen Textes gekommen ist, als der von ihm zitierte, stellt Darmann klar.

"Als sachdienlichen Hinweis gebe ich von meiner Seite her Herrn Kollegen Rohr mit auf den politischen Weg, dass die von ihm fälschlicherweise bemühte Argumentation über Kirchen- oder Feuerwehrsammelaktionen und dergleichen absolut in die Leere der üblichen SPÖ-Skandalisierungsversuche geht. Solche Sammelaktionen wären auch niemals durch ein Bettelverbotsgesetz gefährdet gewesen, da die dafür heranzuziehenden Regelungen im Kärntner Sammlungsgesetz zu finden sind", so Darmann, der darauf verweist, dass "mediale SPÖ-Schnellschussaktionen noch immer in die Hose gegangen sind und es einmal an der Zeit wäre, daraus zu lernen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004