ÖVP LPO Martinz: professionelles Betteln wird in Kärnten verboten.

SPÖ vergleicht Rot-Kreuz Spendensammler und Messner mit Bettlerbanden.

Klagenfurt (OTS/VP) - "Die ÖVP hat sich mit Ihrer Forderung gegen professionelle Bettlerbanden vernünftig vorzugehen durchgesetzt",kommentiert Obmann Josef Martinz den heutigen Mehrheitsbeschluss im zuständigen Landtagsausschuss. Demnach soll es künftig nicht mehr möglich sein gewerbsmäßig, aggressiv und aufdringlich sowie mit optischer Unterstützung von Kleinkindern zu betteln. "Ich bin Garant dafür, dass dieses Gesetz menschenwürdig umgesetzt wird", sagt Martinz. Peinlich sei die Aussage von SPÖ Clubobmann Reinhart Rohr, der professionelle Bettlerbanden gleich setzt mit Vertretern der katholischen Kirche und mit Spendensammlern etwa vom Roten-Kreuz oder der Feuerwehr. Rohr traut offenbar mündigen Kärntnerinnen und Kärntnern nicht zu engagierte Unterstützer von Rot-Kreuz und Feuerwehren von Mitgliedern professioneller Bettlerbanden zu unterscheiden.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
kommunikation@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0002